Zwei Rettungswagen mit Blaulicht. © picture alliance / Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Mann stirbt kurz nach seiner Verhaftung

Stand: 02.04.2021 12:49 Uhr

In Hamburg-Billstedt hat ein Mann kurz nach seiner Verhaftung einen Krampfanfall erlitten. Der 58-Jährige starb wenig später im Krankenhaus, warum ist noch unklar.

Beamte der Wache an der Möllner Landstraße suchten den Mann am frühen Abend zu Hause in Billstedt auf, um zwei Haftbefehle zu vollstrecken. Gegen den 58-Jährigen war wegen Drogenhandels und Betrugs ermittelt worden. Eine Polizeisprecherin betonte, es habe bei der Verhaftung keine Zwischenfälle gegeben, der Mann habe auch keinen Widerstand geleistet.

Krampfanfall auf der Wache

Auf der Wache erlitt der 58-jährige dann plötzlich einen Krampfanfall. Die Polizisten hätten sofort den Notruf gewählt und sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um den Mann gekümmert, so die Sprecherin. Im Rettungswagen musste er wiederbelebt werden, wenige Stunden später starb er im Krankenhaus.

Leichnam wird untersucht

Zur Klärung der Todesursache soll der Leichnam ins Institut für Rechtsmedizin gebracht werden. Dort wird auch untersucht, ob der 58-Jährige eine Vorerkrankung hatte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.04.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine KN95-Maske. © NDR Foto: Alexa Höber

Millionen-Betrug bei Schutzmasken-Deal: Mann verhaftet

Die Beschuldigten haben laut Hamburger Steuerfahndung Corona-Schutzmasken teuer verkauft und sich Luxus-Autos angeschafft. mehr