Blick auf ein Hochhaus in Hamburg-Wandsbek im Dunkeln, vor dem mehrere Krankenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht stehen. © City News TV Foto: Frank Bründel

Mann soll in Hamburg-Wandsbek seine Mutter erstochen haben

Stand: 20.12.2020 20:11 Uhr

Einen Tag vor dem 4. Advent ist es in Hamburg-Wandsbek anscheinend zu einem tödlichen Familienstreit gekommen. Dabei soll ein Mann seine eigene Mutter erstochen haben.

Ein Sprecher des Lagezentrums bestätigte den Vorfall am Samstagabend. Die Mordkommission ermittelt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Mann alarmiert selbst die Polizei

Blaulicht flackerte am Samstagabend über die Hochhausfassade an der Ahrensburger Straße. Dort hatte der tatverdächtige 49-jährige Mann gegen 18.30 Uhr offenbar selbst die Polizei alarmiert und erklärt, seine Mutter bei einem Streit durch Messerstiche verletzt zu haben.

Frau stirbt noch in der Wohnung

Polizisten und später auch ein Notarzt versuchten vergeblich, die 79-jährige Frau zu reanimieren. Doch sie erlag noch in der Wohnung ihren schweren Verletzungen.

Polizei nimmt den Mann fest

Worum es bei der Auseinandersetzung ging, ist noch unklar. Auch ist nicht bekannt, ob der Sohn mit seiner Mutter in der Wohnung lebte oder kurz vor Weihnachten nur zu Besuch war. Er ließ sich von der Polizei den Angaben nach widerstandslos festnehmen. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt. Anschließend begannen Beamte der Mordkommission mit ihren Ermittlungen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.12.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bundes-Impfbeautragter Christoph Krupp im Gespräch.

Corona: Impfbeauftragter setzt auf Dialog mit Herstellern

Er soll die Bereitstellung von Corona-Impfstoff beschleunigen: Christoph Krupp startet Montag als Impfbeauftragter der Bundesregierung. mehr