Stand: 17.01.2019 11:30 Uhr

Mann mit Axt getötet: Polizei sucht Zeugen

Nach dem Tod eines 48 Jahre alten Mannes in Hamburg-Harburg hat die Mordkomission die Ermittlungen übernommen. Die Polizei sucht Zeugen der Gewalttat. Der 48-Jährige war am Dienstagabend in einer seiner Wohnungen in der Lüneburger Straße mit einer Axt angegriffen und tödlich verletzt worden. Der oder die Täter müssen mit großer Wucht auf den Syrer eingeschlagen haben, heißt es bei der Polizei. Der Geschäftsmann erlitt Dutzende Schläge und Hiebe in das Gesicht. Zudem wurde ihm ein Finger abgetrennt.

Opfer schleppte sich noch in die Fußgängerzone

Laut Augenzeugen hatte der 48-Jährige gegen 18 Uhr ein Haus in der Lüneburger Straße betreten. Knapp eineinhalb Stunden später taumelte er dann schwer verletzt aus dem Hauseingang und brach vor dem Gebäude zusammen. Die Blutspur führte die von Passanten alarmierte Polizei an den Tatort. Es ist eine Wohnung in einem Geschäftshaus, das dem Mordopfer gehört und das zurzeit unter anderem auch von einem syrischen Kulturverein genutzt wird. Der 48-Jährige lebte seit länger Zeit in Deutschland. Er hat hier studiert und war verheiratet. Ihm gehörten in Harburg mehrere Apotheken und Geschäftshäuser. Er soll mit vielen seiner Mieter und Geschäftspartner Streit gehabt haben.

In syrischem Hilfsverein engagiert

Er leitete auch einen Hilfsverein, der sich in der humanitären Hilfe für Syrien engagierte und nach eigenen Angaben unter anderem Krankenwagen in das Bürgerkriegsland lieferte. "Er war nicht nur in der humanitären Hilfe für Syrien engagiert, sondern unterstützte auch Geflüchtete bei der Integration in Harburg", sagte der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Kazim Abaci. Abaci hatte 2015 zusammen mit dem Apotheker an einer internationalen Konferenz des Vereins in Hamburg teilgenommen.

Polizei hofft auf Zeugen

Als die Feuerwehr eintraf, war der Mann noch bei Bewusstsein. Er wurde in die Asklepios Klinik Harburg eingeliefert. Dort starb er wenig später an den Folgen seiner Verletzungen. Eine heiße Spur hat die Polizei nach eigenen Angaben noch nicht. Die Mordkommission ermittele in alle Richtungen. Zeugen, die Hinweise zu den Geschehnissen oder zu verdächtigen Beobachtungen im Umfeld gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286 - 56789 zu melden oder an jeder Polizeidienststelle.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.01.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:07
Hamburg Journal

Digitalpakt: WLAN für alle Schulen

21.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:34
Hamburg Journal

Zahl der Badetoten gestiegen

21.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:15
Hamburg Journal

Kinostart für "Der Goldene Handschuh"

21.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal