Eine Mahnwache für die Öffnung von Hotels für Obdachlose. © NDR Foto: Anna Rüter

Mahnwache: Obdachlose vor Kälte schützen

Stand: 06.02.2021 12:05 Uhr

Die Kälte kann für Menschen, die auf der Straße leben, den Tod bedeuten. Demonstrierende fordern eine bessere Unterbringung.

Die Stadt Hamburg soll alle wohnungslosen Menschen unterbringen - das fordern die Teilnehmenden der Mahnwache, die auch am Sonnabend auf dem Gerhard-Hauptmann-Platz stattfand. Konkret geht es den Demonstrierenden darum, dass Menschen ohne Bleibe vor Kälte und vor Corona geschützt werden.

Forderung: Mehr Hotels für Wohnungslose öffnen

12 Obdachlose sind seit Beginn des Winters bereits gestorben. Für sie brannten am Sonnabend auf dem Gerhard-Hauptmann-Platz 12 Kerzen. "Diese Mahnwache ist auf einen unbegrenzten Zeitraum angesetzt, täglich von 10 bis 20 Uhr, bis die Stadt Hamburg aktiv wird - und dafür sorgt, dass Menschen sicher untergebracht werden", betonte Andrea de Luna, die sich ehrenamtlich in der Sozialarbeit für Obdachlose engagiert und bei der Mahnwache dabei war.

De Luna, Sozialverbände sowie mehrere politische Parteien forderten die Sozialbehörde bereits auf, obdachlose Menschen in Einzelzimmern leerstehender Hotels unterzubringen. Bisher ist das noch nicht geschehen. Am vergangenen Montag aber eröffnete die Sozialbehörde eine Notunterkunft mit 35 Plätzen in Einzelzimmern.

Übernachtungsstätten auch tagsüber auf

Zudem weitete die Stadt Hamburg das Winternotprogramm für Obdachlose aus - wegen des Wintereinbruchs. Die Unterkünfte sind nun seit Freitag und noch bis Montag ganztägig geöffnet. Übernachtungsstätten wie besipielsweise das Pik As machen also nicht morgens zu und erst abends wieder auf.

Wohnungslosen aktiv helfen

Die Sozialbehörde ruft die Hamburgerinnen und Hamburger dazu auf, mit offenen Augen durch die Stadt zu laufen. Wer hilfebedürftige Obdachlose bemerkt, soll über (040) 428 28 50 00 die Sozialarbeiter der Bezirke und die Sozialbehörde informieren. Sollten Bedürftige in akuter Gefahr sein, gelten die normalen Notrufnummern 112 oder 110.

 

Weitere Informationen
Obdachlose in Hamburg. © TV News Kontor Foto: Screenshot

Winternotprogramm: Erweitertes Angebot für Obdachlose

Von nun an gibt es in Hamburg 35 Einzelzimmer für Wohnungslose mit besonderen psychischen und physischen Beeinträchtigungen. (01.02.21) mehr

Melanie Leonhard in der Hamburgischen Bürgerschaft © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Bürgerschaft debattiert über Hotelzimmer für Obdachlose

Opposition und Regierungsfraktionen stritten darüber, ob Obdachlose wegen der Corona-Pandemie in Hotels untergebracht werden sollten. (27.01.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.02.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schüler der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bickwoldt

Hamburgs Schulen starten ab Montag mit Wechselunterricht

Durch die Pandemie gab es in Hamburg nur eingeschränkt Unterricht. Mit dem Wochenstart werden die Auflagen gelockert. mehr