Blaues Warnlicht eines Polizeiautos © panthermedia Foto: Chalabala

Lurup: Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Stand: 14.11.2021 14:17 Uhr

Großer Polizeieinsatz in der Nacht zu Sonnabend in Lurup: Dort ist ein 39 Jahre alter Mann niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatten sich am frühen Sonnabendmorgen mehrere Männer im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses im Swatten Weg gestritten. Weshalb, ist noch unklar. Die Stimmung war offenbar aggressiv - laut Polizei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

Polizei findet verletzten Mann

Nachbarn riefen die Polizei. Als die Beamten und Beamtinnen mit mehreren Streifenwagen eintrafen, fanden sie das 39 Jahre alte Opfer verletzt durch Messerstiche vor dem Haus liegen. Die anderen Männer waren verschwunden. Ein Rettungswagen brachte den Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Mittlerweile soll sein Zustand wieder stabil sein.

19-Jähriger festgenommen

Die Polizei leitete eine Fahndung nach dem Täter oder den Tätern ein und traf in der Nähe des Tatorts auf einen 19-jährigen Mann. Er wurde festgenommen und soll jetzt vor den Haftrichter kommen. Die Mordkommission ermittelt in dem Fall.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.11.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Marcel Schweitzer, Sprecher des Senats, auf der Landespressekonferenz am 20.04.2021. © NDR

Omikron: Erster Fall der neuen Corona-Variante in Hamburg

Die neue Coronavirus-Variante Omikron hat Hamburg erreicht. Sie wurde bei einer ungeimpften Person in Eimsbüttel nachgewiesen. mehr