Ein Kran steht neben einem Leuchtturm in Blankenese in Hamburg. © Hamburg Port Authority

Leuchtturm-Abriss in Blankenese hat begonnen

Stand: 09.11.2020 14:54 Uhr

Am Strand von Hamburg-Blankenese hat der Abriss des alten Leuchtturms begonnen. Mit einem Schwimmkran ist am Montagmittag die Krone des Turms abgehoben worden.

In den kommenden Wochen wird nun der Rest des Bauwerks zerlegt. Die Plattform soll stehen- und für Besucher zugänglich bleiben. Der Blankeneser Leuchtturm muss im Zuge der Elbvertiefung ersetzt werden - der Neubau ist bereits in Betrieb.

Richtfeuerlinie geändert

Eine Karte zeigt Standorte von Leuchtfeuern in Blankenese am Elbufer in Hamburg. © Hamburg Port Authority
Eins Karte zeigt die Standorte der alten und neuen Leuchtfeuer.

Zwischen Mühlenberger Loch und Lühekurve wird die Fahrrinne von rund 225 Meter auf rund 385 Meter verbreitert. Dort können künftig zwei größere Schiffe gleichzeitig passieren, doch es verändert sich die Richtfeuerlinie.

Das kleinere näher am Fahrwasser stehende Unterfeuer am Fähranleger Blankenese hat eine Höhe von 33 Meter. Das etwas entfernter stehende Oberfeuer neben dem Mühlenberger Sportboothafen ist 62 Meter hoch - und ist damit laut Hafenverwaltung Hamburg Port Authority einer der höchsten Leuchttürme in Deutschland.

Weitere Informationen
Der neue Leuchtturm "Unterfeuer" an der Elbe in Hamburg-Blankene. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Neue Leuchttürme in Blankenese bald in Betrieb

Mit der Elbvertiefung ändert sich die Fahrrinne für die Schiffe. (01.10.2020) mehr

.

Neue Leuchttürme für Blankenese

Zwei neue Leuchttürme werden in Blankenese aufgestellt, weil sich durch die Verbreiterung der Fahrrinnen die vorgegebenen Kurse für die Schiffe ändern. Dem einen wurde nun der Kopf aufgesetzt. (03.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.11.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Heinrich-Hertz-Turm und Messehallen in Hamburg © picture alliance / blickwinkel Foto: McPHOTO/C. Ohde

Impfzentrum in den Messehallen: Bald kann es losgehen

50 Ärztinnen und Ärzte sollen künftig im Impfzentrum arbeiten, an sieben Tagen in der Woche mit langen Öffnungszeiten. mehr

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Der Hamburger Landesleiter der Caritas, Michael Edele und Hamburgs Landespastor Dirk Ahrens mit Gesichtsmasken vor einem Aufsteller mit der Aufschrift "Hand in Hand für Norddeutschland".  Foto: Alexander Heinz

"Hand in Hand" bei NDR 90,3 und Hamburg Journal

Reportagen, Hintergrundberichte, Talks und viele Aktionen bei NDR 90,3 und im Hamburg Journal zugunsten der NDR Benefizaktion "Hand in Hand" für die Corona-Hilfe im Norden. mehr

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Überfall auf Geldtransporter: Mann flieht mit 400.000 Euro

Der Täter hatte laut Polizei am Sonnabend gegen 7.20 Uhr in der Fußgängerzone in der Möllner Landstraße in Hamburg-Billstedt gewartet. mehr