Melanie Leonhard (SPD), Hamburgs Sozialsenatorin, über das 2G-Modell in Hamburg.

Leonhard: Kapazitäten für Booster-Impfungen in Hamburg ausreichend

Stand: 18.11.2021 11:47 Uhr

Für die sogenannten Booster-Impfungen sieht Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) Hamburg gut gerüstet. Jede und jeder Berechtigte werde die Drittimpfung gegen das Coronavirus bekommen.

Das sagte sie am Mittwochabend im Hamburg Journal des NDR Fernsehens - einen Tag bevor die Ständige Impfkommission (Stiko) ihre Empfehlungen für eine Auffrischungsimpfung aktualisierte. Bisher galt sie für alle Menschen über 70 Jahren, am Donnerstag weitete die Stiko die Empfehlung für eine Booster-Impfung für alle ab 18 Jahren aus.

Hamburgs Sozialsenatorin Leonhard hatte für diesen Fall angekündigt, die Kapazitäten anzupassen. "Wir können das mobile Impfen ausweiten wie auch unsere Impfstellen in den Krankenhäusern", erklärte sie im Hamburg Journal. Es gebe zwölf stationäre Impfzentren, in jedem Bezirk gebe es ein Angebot.

Leonhard: Großes Impfzentrum nicht mehr nötig

Auf die Frage, ob es nicht notwendig sei, das große Impfzentrum in den Messehallen wieder zu öffnen, wenn mehr Menschen berechtigt seien, eine Booster-Impfung zu bekommen, sagte Leonhard, sie befürchte keine Überlastung der Hausärztinnen und - ärzte. Die Kassenärztliche Vereinigung habe mitgeteilt, dass die Ärztinnen und Ärzte im Verbund mit den städtischen Angeboten zurechtkommen würden. Es würden weitere dezentrale Angebote geschaffen, ein einziges großes zentrales Angebot werde in Hamburg nicht mehr benötigt.

Wichtig zu wissen sei: "Eine Auffrischungsimpfung kann man sechs Monate nach abgeschlossener Zweitimpfung bekommen. Nicht vorher." Das sehe die Zulassung gegenwärtig nicht vor. Man könne jetzt dadurch gut berechnen, wie viele Menschen Anspruch auf eine Booster-Impfung haben und mit den Kapazitäten gut zurechtkommen. In der am Donnerstag veröffentlichten Stiko-Empfehlung ist nun allerdings auch die Rede davon, dass eine Verkürzung des Impfabstandes auf fünf Monate erwogen werden könne - zumindest im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden seien.

Appell: Ungeimpfte überzeugen

Noch wichtiger als die Booster-Impfungen sei es aber, diejenigen von einer Impfung zu überzeugen, die sich bislang überhaupt noch nicht gegen das Coronavirus haben impfen lassen, so Leonhard. Denn das sei der Schlüssel, um über die vierte Welle zu kommen.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 17.11.2021 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Erkältete Frau mit dampfenden Tee und Thermometer in der Hand. © fotolia Foto: Peter Bernik

Krankheitswelle sorgt in Hamburg für viele Ausfälle

An Hamburgs Schulen und in Kitas, bei der Hochbahn und der Feuerwehr melden sich momentan viele Menschen krank. mehr