Stand: 08.05.2020 12:31 Uhr  - NDR 90,3

Kriegsende Hamburg 1945: "Auch heute hinsehen"

Ein Musiker und zwei Vertreter der Evangelischen Stiftung Alsterdorf: Wegen der Corona-Pandemie war es nur diese kleine Delegation, die am Freitag der im Nationalsozialismus deportierten und ermordeten Menschen mit Behinderung gedachte. Die im NDR-Livestream übertragene Veranstaltung konnte aber von allen Interessierten über das Internet verfolgt werden.

Tag der Befreiung

"Der 8. Mai ist für uns ein besonderer Tag. Es ist nicht nur der Tag der Kapitulation oder des Kriegsendes. Es ist für uns der Tag der Befreiung", leitete Hanns-Stephan Haas, der Vorstandsvorsitzende Stiftung, die Gedenkveranstaltung ein. Und Michael Wunder, Leiter des Beratungszentrums der Stiftung, erzählte von den Bussen, die 1941 und 1943 an genau der Stelle vor den Alsterdorfer Anstalten vorfuhren, wo am Freitag die Gedenkveranstaltung stattfand.

"Die Bewohner und Bewohnerinnen wollten erst gucken. Die Augenzeugenberichte aus unserem Archiv erzählen, dass die Bewohner und Bewohnerinnen dann in das Anstaltsgelände zurückdrängten. Sie hatten Panik. Sie wussten wohl, worum es ging", sagte Haas. Insgesamt wurden 630 Bewohnerinnen und Bewohner aus den Alsterdorfer Anstalten in Zwischen- oder Tötungsanstalten abtransportiert, nur 80 überlebten.

Auch heute hinsehen

An der im Gehweg eingelassenen "Stolperschwelle", die an dieses Geschehen erinnert, legten Haas und Wunder einen Kranz nieder. Der Hamburger Klarinettist Michael Meiners begleitete das musikalisch. In seiner Ansprache erinnerte Wunder daran, dass Menschen mit Behinderung zu NS-Zeiten für "abgewertet und für unwert erklärt" wurden. "Bestimmte Denkmuster haben wir auch heute nicht überwunden" mahnte er.

Wenn es in der Corona-Zeit darum gehe, wem im Fall der Fälle ein Beatmungsplatz zustehe und wem nicht, dann "machen solche Diskussionen Angst", sagte Wunder. Und Haas betonte, man dürfe die Schicksale von damals nicht vergessen - auch damit man heute hinsehe, wenn Ausgrenzung geschehe.

Zum Dossiers
04:32
Hamburg Journal

Hamburg damals: Euthanasie-Opfer

Hamburg Journal

Hinter dem Begriff Euthanasie verbergen sich Tötungsprogramme der Nazis. Auch die früheren Alsterdorfer Anstalten beteiligten sich an der Ermordung behinderter Menschen. Video (04:32 min)

Hamburg: 75 Jahre Kriegsende

Kriegsende vor 75 Jahren: Am 3. Mai 1945 kapituliert Hamburg - die Stadt wird an die Briten übergeben. Trotz der Corona-Krise finden Gedenkfeiern statt - allerdings nur virtuell. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.05.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:49
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal
02:38
Hamburg Journal