Stand: 11.07.2019 18:20 Uhr

Kostenrahmen für ersten U5-Abschnitt liegt vor

Die Hamburger Wirtschaftsbehörde und die Hochbahn haben eine genaue Kostenübersicht für den ersten Abschnitt der U5 vorgelegt. Für die Tunnelstrecke von der City Nord nach Bramfeld werden demnach maximal 1,75 Milliarden Euro veranschlagt. Der Bau der U5-Ost soll 2021 beginnen - die ersten Züge werden voraussichtlich 2030 rollen, ohne Fahrer und vollautomatisch.

Kostenübersicht mit vielen Eventualitäten

Die Kosten in Höhe von 1,75 Milliarden teilen sich wie folgt auf: Eine Milliarde Euro entfallen auf Erdbauarbeiten und Rohbau, 28 Millionen auf den Ausbau der Haltestellen, 102 Millionen Euro auf Ausrüstung und Technik und 79 Millionen Euro auf die volle Automatisierung der U-Bahn. Als Baunebenkosten werden laut Hochbahn-Technik-Vorstand Jens-Günter Lang 269 Millionen Euro einkalkuliert.

Links
Link

Mitreden erlaubt: Der Stand der U-Bahn-Planungen

Mit der Online-Plattform schneller-durch-hamburg.de bietet die Hochbahn Informationen und Hintergründe rund um den U-Bahn-Netzausbau. Bürger können sich an den Planungen beteiligen. extern

Auch ein zusätzlicher Kostenpuffer wurde eingeplant - in Höhe von 124 Millionen Euro. Das ist ein Aufschlag von 12 Prozent. Darin mitgedacht sei jedes erdenkliche Risiko, zum Beispiel, wenn Findlinge die Arbeiten großer Tunnelbohrmaschinen beim U-Bahn-Bau verzögerten.

Westhagemann will "kostenstabil" bauen

Auch Preissteigerungen von 311 Millionen Euro sind laut Verkehrs- und Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) in der Kostenaufstellung berücksichtigt. Mit diesen Sicherheiten im Gesamtpaket sei klar, dass die Kosten eingehalten werden könnten. Denn: "Das haben wir uns als Senat vorgegeben: kostenstabiles Bauen", so der Senator. Er wies außerdem Forderungen der Opposition zurück, bereits die Kosten für die gesamte U5-Strecke zu nennen: Die Kosten könnten nicht einfach hochgerechnet werden, jeder Abschnitt müsse für sich seriös berechnet werden.

Erste Bahnen sollen 2030 fahren

Die 5,8 Kilometer lange Strecke der U5-Ost im Nordosten Hamburgs soll von 2021 an gebaut werden und bis 2030 fertig sein. Ein Teil der Arbeiten wird nach dem Willen der Planer in städtischer Hand bleiben, und zwar die Bewegung von rund 1,7 Millionen Kubikmetern Erdaushub. Die Erdmassen könnten demnach beim Bau im Hafen wiederverwendet werden. Kommt der Plan zustande, könnten laut Hochbahn 60 Millionen Euro eingespart werden. Ein Baubeginn für den Westteil der U5 steht noch nicht fest. Dort soll die U5 verlängert werden bis zu den Arenen am Volkspark.

Weitere Informationen

Weinberg fürchtet späteren Baubeginn der U5

Der Bau der neuen U-Bahn-Linie 5 im Hamburger Westen droht sich nach Ansicht des CDU-Abgeordneten Marcus Weinberg zu verspäten. Die Verkehrsbehörde sieht hingegen keine Probleme. (16.05.2019) mehr

U5: Beginn der Bürgerbeteiligung im UKE

Die Vorschläge für die Route der U-Bahn-Linie 5 liegen vor. Jetzt sollen Bürger aus den betroffenen Stadtteilen in die Planungen einbezogen werden. Der Startschuss dafür fiel im UKE. (08.02.2019) mehr

Bürger sollen über U5-Trasse mitreden

Der Senat hat am Dienstag die Planungen für den Mittelteil der neuen U5 mitten durch Hamburg vorgestellt. Die Vorschläge sind die Grundlage für eine umfangreiche Bürgerbeteiligung. (15.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.07.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:32
Hamburg Journal
03:00
Hamburg Journal
01:46
Hamburg Journal