Stand: 22.08.2018 06:46 Uhr

Kommt die flexible Grundschule in Hamburg?

Die meisten der 14.666 neuen Erstklässler sind am Dienstag eingeschult worden. Die Hamburger Elternkammer setzt sich dafür ein, dass diese künftig unterschiedlich lang die Grundschule besuchen können. "Flexible Schuleingangsphase" heißt das Konzept, das unter anderem an bayerischen Schulen schon ausprobiert wird. Hintergrund ist das Problem, dass heute Kinder mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen in die Schulen kommen. Einige können schon lesen und schreiben, andere sich nur schwer in Deutsch ausdrücken.

Grundschulzeit könnte drei bis fünf Jahre dauern

Wer fit ist, sollte künftig gleich von Klasse 1 in Klasse 3 wechseln können, schlägt die Vorsitzende der Elternkammer, Antje Müller, vor. "Während ein Kind, dem es ein bisschen schwerer fällt, sich denselben Lernstoff in drei Jahren aneignen könnte." Die Grundschulzeit würde dann je nachdem drei bis fünf Jahre dauern.

Schulsenator gefällt die Idee

Im Treffpunkt Hamburg bei NDR 90,3 signalisierte Schulsenator Ties Rabe (SPD) Unterstützung für die Idee. Er gab allerdings zu bedenken, dass bei einem ersten Versuch vor fünf Jahren Grundschulen für das Konzept gesucht worden seien - sich aber keine gemeldet hätten. Doch der Schulsenator sagte der Elternkammer eine neue Prüfung zu.

Schulsenator Ties Rabe im Gespräch mit NDR 90,3 Reporter Andreas Gaertner. © NDR Foto: Anna Rüter

Schulsenator Ties Rabe über das neue Schuljahr

NDR 90,3 - Treffpunkt Hamburg -

Was erwartet Hamburgs Schüler im neuen Schuljahr? Darüber und mehr spricht Andreas Gaertner mit Schulsenator Ties Rabe und Antje Müller, Vorsitzende der Elternkammer.

1 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zuspruch von der Kultusministerkonferenz

Auch der Präsident der Kultusministerkonferenz Helmut Holter, begrüßte den Vorschlag. Einige Länder, darunter Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt, hätten damit gute Erfahrungen gemacht, so Holter. Die CDU-Kultusministerin von Baden-Württemberg, Susanne Eisenmann, will dagegen prinzipiell an der vierjährigen Grundschule festhalten.

Weitere Informationen

Was kommt in die Schultüte?

Für Tausende ABC-Schützen im Norden naht der erste Schultag. Dazu gehört natürlich eine prall gefüllte Schultüte. Tipps für Eltern, wie sie die bunte Tüte sinnvoll befüllen. mehr

Mehr Hausaufgaben: Rabe verteidigt Forderung

Die Forderung von Hamburgs Schulsenator Rabe, Schülern mehr Hausaufgaben aufzugeben, hat viel Kritik hervorgerufen. Im Interview mit NDR 90,3 verteidigte er seine Position. (20.08.2018) mehr

Petition für besseres Lesen gestartet

Eine "Hamburger Erklärung" fordert: "Jedes Kind muss lesen lernen!" Initiatorin der Online-Petition ist die Kinderbuchautorin Kirsten Boie. Viele Prominente unterstützen die Initiative. (15.08.2018) mehr

Hamburgs Schuljahr startet mit zwei Rekorden

In Hamburg startet am Donnerstag das neue Schuljahr mit so vielen Schülern und Lehrern wie nie. Ob damit auch der Unterricht besser wird? Darüber streiten die Schulpolitiker. (14.08.2018) mehr

370 Millionen Euro für die Stadtteilschulen

Hamburg will mit Investitionen gegen Platzprobleme für Schüler vorgehen: 370 Millionen Euro sollen für die Stadtteilschulen ausgegeben werden, zum Teil für ganz neue Gebäude. (06.07.2018) mehr

Hamburgs Schüler sollen besser schreiben

Bei Vergleichstests in Sachen Rechtschreibung liegen Hamburgs Schüler immer noch auf den hinteren Plätzen. Das soll sich nach dem Willen des Schulsenators nun ändern. (26.06.2018) mehr

NDR 90,3

Spitzenpolitiker im Sommerinterview

NDR 90,3

NDR 90,3 und das Hamburg Journal treffen Hamburger Spitzenpolitiker und sprechen mit ihnen über wichtige politische Themen. Hier alle Interviews im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Treffpunkt Hamburg | 20.08.2018 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:16
Hamburg Journal
01:57
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal