Stand: 21.12.2019 08:40 Uhr

Kommentar: Desaster für die Hamburger Grünen

von Claudia Bruns
Die NDR 90,3 Redakteurin Claudia Bruns. © NDR Foto: Marco Peter
NDR 90,3 Nachrichten-Chefin Claudia Bruns kommentiert den gescheiterten Misstrauensantrag der Grünen und der CDU in Eimsbüttel.

Es hat wieder nicht gereicht. Grün-Schwarz in Eimsbüttel ist auch mit dem zweiten Versuch gescheitert, die Grünen-Politikerin Katja Husen als Bezirksamtsleiterin einzusetzen. Erneut gab es Abweichler bei CDU und Grünen. NDR 90,3 Nachrichten-Chefin Claudia Bruns kommentiert.

Klatsche für die Grünen

Was für ein Desaster für die Grünen in Hamburg. Und das so kurz vor der Bürgerschaftswahl im Februar. Es gelingt Ihnen wiederholt nicht, ihre Wunschkandidatin für das Amt der Bezirksamtsleiterin in Eimsbüttel durchzusetzen. Die Grünen und Schwarzen waren ins Gebet genommen worden, es hatte Probeabstimmungen gegeben - und am Ende eine erneute Klatsche. Peinlich! Ich frage mich, wie die Grünen so Ihr Ziel erreichen wollen, die erste grüne Bürgermeisterin zu stellen? Nach den Querelen in Eimsbüttel und der Spaltung der Grünen in Mitte fällt es schwer, die Grünen mit den Attributen "Disziplin" und "Führungsstärke" in Verbindung zu bringen. Dabei kommt es genau darauf jetzt an.

Tschentscher beliebt in Hamburg

Eine aktuelle Umfrage von infratest dimap im Auftrag des NDR hat diese Woche gezeigt: Wäre am Sonntag Bürgerschaftswahl, wären SPD und Grüne zwar nahezu gleichauf. Das heißt, bei den drängenden Themen in der Stadt fühlen sich die Wählerinnen und Wähler in Hamburg sowohl von Rot als auch von Grün fast gleichermaßen gut vertreten. Aber bei den Beliebtheitswerten der Spitzenkandidaten zieht SPD Bürgermeister Peter Tschentscher mit großem Abstand an seiner Herausforderin Katharina Fegebank vorbei.

Fegebank muss überzeugen

Damit können die Grünen nicht zufrieden sein, wenn sie ihren Anspruch, die Stadt auch führen zu wollen, ernst nehmen. Es wäre fatal, sich jetzt auf den guten Umfragewerten für die Gesamtpartei auszuruhen. Katharina Fegebank muss in den kommenden Wochen als Spitzenkandidatin überzeugen und in den Nah-Kampf mit Bürgermeister Peter Tschentscher gehen. Dann dürfen sich die Hamburgerinnen und Hamburgerin auf einen spannenden Wahlkampf freuen.

Weitere Informationen
Katja Husen (Grüne) und Rüdiger Kruse (CDU) stehen enttäuscht von ihren Plätzen auf.  Foto: Reinhard Postelt

Eimsbüttel: Husen scheitert auch im zweiten Anlauf

Im Hamburger Bezirk Eimsbüttel ist auch der zweite Versuch von Grün-Schwarz gescheitert, Grünen-Politikerin Katja Husen zur Bezirksamtsleiterin zu wählen. Kay Gätgens von der SPD bleibt nun im Amt. mehr

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher ist zu Gast bei NDR 90,3. © NDR Foto: Anna Rüter

Tschentscher: "Werden wieder stärkste Kraft"

Rund zwei Monate vor der Bürgerschaftswahl liegen SPD und Grüne in einer Umfrage fast gleichauf. Im Interview mit NDR 90,3 erklärt Bürgermeister Tschentscher, warum er von einem Wahlerfolg ausgeht. (19.12.2019) mehr

Peter Tschentscher und Katharina Fegebank unterhalten sich einer Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft im Rathaus. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Umfrage in Hamburg: Rot und Grün fast gleichauf

In zwei Monaten wird in Hamburg eine neue Bürgerschaft gewählt. Laut einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des NDR liefern sich SPD und Grüne ein Kopf-an-Kopf-Rennen. (17.12.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Hamburg-Kommentar | 21.12.2019 | 08:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Frau wird mit einem Abstrich auf das Coronavirus untersucht. © picture alliance/dpa Foto: Nicolas Maeterlinck

306 neue Corona-Fälle in Hamburg

Das sind 54 weniger Neuinfektionen als vor einer Woche gemeldet worden waren. Auch der Inzidenzwert sinkt weiter. mehr

Vor einer Jugendstrafkammer am Hamburger Landgericht beginnt ein Prozess wegen der gewaltsamen Zwischenfälle im Rondenbarg während des G20-Gipfels im Juli 2017. Vor dem Gericht wird protestiert. © NDR Foto: Ingmar Schmidt

G20-Prozess: Fünf junge Leute in Hamburg vor Gericht

Ihnen wird unter anderem schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Vor dem Prozessbeginn gab es Proteste vor dem Gericht. mehr

Ein Angeklagter sitzt vor Gericht. Dem Angeklagten werden ein verbotenes Autorennen, fahrlässige Tötung, Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung vorgeworfen. © NDR Foto: Elke Spanner

Raser verursacht tödlichen Unfall - 30-Jähriger vor Gericht

Er soll im vergangenen Jahr auf der A1 alkoholisiert und viel zu schnell ein Auto gerammt haben. Ein 48-Jähriger starb. mehr

Ein Polizeifahrzeug fährt mit Blaulicht durch Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Angriff mit dem Beil: 53-Jähriger in Lebensgefahr

Nach einem Streit soll ein 45-Jähriger ein Ehepaar vor seiner Haustür in Hamburg-Bergedorf verletzt haben. mehr