Stand: 13.09.2020 10:00 Uhr

Klövensteen: Tausende Sitka-Fichten vertrocknet

Ein Mann fällt eine Sitka-Fichte im Klövensteen in Hamburg.
Im Klövensteen müssen viele Sitka-Fichten gefällt werden.

Für den Spaziergänger sieht er grün und üppig aus, doch dem Wald geht es schlecht. Viele Bäume sterben ab, sie müssen gefällt werden. Im Klövensteen im Westen Hamburgs zum Beispiel vertrockneten in diesem Jahr Tausende Sitka-Fichten. Revierförster Nils Fischer ist in Sorge. "In den ganzen Jahren, die ich hier arbeite, hab ich es noch nie erlebt, dass auf einen Schlag eine Baumart schwindet. Das ist besorgniserregend."

"Kommt endlich genug Wasser?"

Seit 2018 gab es warme, teils heiße Sommer - und viel zu wenig Niederschlag. Das bedeutete das Todesurteil für die Sitka-Fichte. Denn für dieses Wetter ist die aus Nordamerika stammende Fichtenart nicht gemacht. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie millionenfach angepflanzt, um Holz für den Wiederaufbau zu produzieren. An den Klimawandel dachte damals niemand. Und auch jetzt ist es für die Förster schwer, in die Zukunft zu schauen. "Wir wissen nicht, was nächstes oder übernächstes Jahr ist. Kommt nun endlich genug Wasser? Können diese fehlenden Wassereserven wieder aufgefüllt werden?", fragt sich Fischer.

Schädlinge machen geschwächten Bäumen zu schaffen

Auch den anderen Baumarten geht es schlecht. Die Wasserspeicher in den tiefen Bodenschichten sind so gut wie aufgebraucht. Hinzu kommen Schädlinge wie Läuse und Käfer, die durch die letzten milden Winter überlebt haben und sich nun auf die geschwächten Bäume stürzen.

Andere Baumarten sollen Fichten ersetzen

Förster Fischer hat eine Hoffnung: Dass es ihm gelingt, den Wald umzubauen. Andere Baumarten wie Eichen, Buchen, Ahorn und Douglasien könnten an den Platz der Bäume kommen, die gerade aussterben. Fischer betont: "Es geht darum, dem Wald so zu helfen, dass er auch in den nächsten Jahren noch CO2 speichert und Sauerstoff liefert. Die Aufgabe ist, dass wir den Wald hier so hinkriegen, dass er irgendwann als geschlossenes System alleine funktioniert".

 

Weitere Informationen
Blick auf Bäume mit herbstlichem Laub im Elbpark. © NDR Foto: Jacek Urbanczyk

Herbststürme könnten Hamburgs Baumbestand gefährden

Viele Bäume in Hamburg sind durch Trockenheit geschwächt. Bei Herbststürmen könnten sie einfach umknicken, warnt die Umweltbehörde. Extra Gelder für Nachpflanzungen gibt es nicht. (31.08.2020) mehr

Spaziergänger im Stadtwald Eilenriede in Hannover. © HMTG

Wälder in Norddeutschland

Vom Segeberger Forst im Herzen Schleswig-Holsteins bis zum Harz im Süden Niedersachsens: Tipps für Ausflüge in schöne norddeutsche Waldgebiete. (23.04.18) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 13.09.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Passagierflugzeuge der Fluggesellschaft Eurowings stehen auf dem Hamburger Flughafen. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Wieder deutlich mehr Betrieb am Hamburger Flughafen

In einer Woche beginnen die Sommerferien in Hamburg. Am Flughafen steigt die Zahl der Starts und Landungen. mehr