Stand: 08.02.2019 08:08 Uhr  - NDR 90,3

Kinderleicht zum Kindergeld in Hamburg

Jungen Eltern bleibt jetzt in Hamburg viel Papierkram erspart: Nach der Geburt ihres Kindes können sie mit nur einem Formular auf alle Behördengänge verzichten. Noch gibt es diese glücklichen Eltern zwar nur an zwei großen Geburtskliniken in Hamburg. Doch im Laufe des Jahres soll der Service von der Asklepios Klinik Altona und dem UKE auf alle anderen Kliniken mit Geburtsstation ausgeweitet werden.

Kindergeld und Geburtsurkunde beantragen

Junge Mütter und Väter, die in Hamburg leben, brauchen dann grundsätzlich nicht mehr zum Standesamt, um den Namen ihres Kindes beurkunden zu lassen. Und sie brauchen kein zusätzliches Formular mehr, um Kindergeld zu beantragen. Die Bearbeitung der Anträge soll über den neuen Weg im Durchschnitt nur noch knapp zehn Tage dauern - statt wie bisher 30.

So sinnvoll dieser Bürokratie-Abbau ist - so viel Arbeit steckt nach Angaben aller Beteiligten in dem Projekt "Kinderleicht zum Kindergeld". Denn es ging darum, die verschiedenen Verwaltungsabläufe in Einklang zu bringen: von den Krankenhäusern über die Bezirksämtern bis hin zur Bundesagentur für Arbeit, die für das Kindergeld zuständig ist.

Andere Bundesländer wollen es auch

Großer Treiber dahinter ist die Digitalisierungs-Strategie der Stadt. Denn Digitalisierung macht aus Sicht des Senats erst dann Sinn, wenn vorher die Bürokratie entrümpelt wurde. Das Projekt sei so erfolgreich, dass auch andere Bundesländer es übernehmen wollen, heißt es. Noch allerdings braucht man - auch aus Datenschutzgründen - ein Papierformular. An einem elektronischen wird noch gearbeitet.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.08.2018 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:19
Hamburg Journal
02:21
Hamburg Journal
03:43
Hamburg Journal