Stand: 14.08.2019 13:11 Uhr

Kinder im Zug: Vater wird zum ICE-Surfer

Bild vergrößern
Ein 42-Jähriger sprang im Hamburger Hauptbahnhof auf einen fahrenden ICE auf (Archivfoto).

Die Bundespolizei ermittelt gegen einen Familienvater aus Hamburg: Der 42-Jährige soll am Dienstagnachmittag am Hauptbahnhof auf einen abfahrenden ICE gesprungen sein.

Zwischen zwei Wagen gesprungen

Nach Angaben der Polizei hatte der Mann eine Zigarette am Bahnsteig geraucht, als sich plötzlich die Türen des ICE zur Abfahrt in Richtung München schlossen. Seine beiden sieben und neun Jahre alten Kinder waren bereits zugestiegen. Daraufhin sprang der 42-Jährige zwischen zwei Wagen des ICE und hielt sich dort am Faltenbalg fest.

Familie muss in Harburg aussteigen

Durch das Fenster eines Abteils sah ein Mitreisender, wie der Mann versuchte, zur Bahntür zu klettern. Der Fahrgast informierte den Zugbegleiter und dieser alarmierte den Fahrer. Nach einer Schnellbremsung kam der Zug nahe des Oberhafens zum Stehen. Der Zugbegleiter half dem Vater ins Abteil. Der 42-Jährige musste jedoch kurz darauf im Bahnhof Harburg gemeinsam mit seinen Kinder aussteigen. Eine Streife der Bundespolizei wartete bereits auf sie. Wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr wird nun gegen den Mann ermittelt.

Die Polizei warnte unterdessen: Bei hohen Geschwindigkeiten können Bahn-Surfer den Halt verlieren, gegen Hindernisse wie Oberleitungsmasten, Schilder oder Bäume prallen sowie von einem tödlichen Stromschlag der 15.000-Volt-Oberleitung getroffen werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.08.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:44
Hamburg Journal
02:25
Hamburg Journal
02:35
Hamburg Journal