Stand: 11.08.2017 11:05 Uhr

Jungen ermordet: Fall wird wieder aufgerollt

Bild vergrößern
Michael Riesterer (l.) und Haluk Kocal wurden 1981 ermordet.

Ein spektakulärer Kriminalfall aus den frühen 1980er-Jahren wird von der Hamburger Polizei neu aufgerollt. Denn bis heute ist nicht geklärt, wer damals zwei Jungen aus dem Stadtteil Mümmelmannsberg ermordet hat. Am 29. Juli 1981 wurden die Leichen des achtährigen Michael Riesterer und des neunjährigen Haluk Kocal in dem zwölf Kilometer entfernten Naturschutzgebiet "Die Reit" in Allermöhe gefunden. Die "Cold Case"-Ermittlungsgruppe der Polizei will den Fall nun 36 Jahre später aufklären und bittet mögliche Zeugen, sich zu melden.

Jungs kehrten vom Spielen nicht zurück

Am Montag, den 15. Juni 1981, wurden die beiden Kinder von ihren Eltern bei der Polizei als vermisst gemeldet. Als die Freunde nach dem Spielen nicht pünktlich zum Abendessen zu Hause erschienen, machten sich die Familien auf die Suche und fanden die Fahrräder der beiden Jungen unverschlossen an dem Parkplatz An der Kreisbahn / Unterberg am Rande der Boberger Dünen. Da ahnten sie, dass etwas Schreckliches passiert sein könnte.

Leichen im Unterholz entdeckt

Sechs Wochen später dann die traurige Gewissheit. Die Leichen wurden im Naturschutzgebiet "Die Reit" im Unterholz entdeckt - etwa 50 Meter von einem Parkplatz entfernt. In der Nähe der Leichen wurde auch ein Stück Teppich gefunden. Dieses lag entlang eines Trampelpfades. Das Teppichstück war den Maßen nach ursprünglich die Rückablage eines VW Passat. Nach dem Fund der Leichen fahndete die Polizei mit Hochdruck nach den Tätern.

Zeuge will Mann mit den Jungen gesehen haben

Es meldete sich ein Zeuge, der die beiden Jungen zuletzt am 15. Juni 1981 gegen 19.20 Uhr auf dem Parkplatz an den Boberger Dünen zusammen mit einer männlichen Person an einem vermutlich grünen Fahrzeug gesehen haben will. Der Mann soll den Angaben zufolge etwa 30 Jahre alt und 1,80 bis 1,85 Meter groß gewesen sein. Er hatte demnach dunkles Haar und trug eine Brille mit hellen Gläsern.

Karte: Wohn- und Fundorte der Opfer 1981

Polizei bittet um Hinweise

Nun hoffen die Ermittler, dass sich noch jemand an die Ereignisse von damals erinnert. Vor allem Beobachtungen auf den Parkplätzen an den Boberger Dünen oder am Naturschutzgebiet "Die Reit" wären hilfreich. Die Ermittler fragen: Wer kann sich daran erinnern, in seiner Kindheit Anfang der 1980er-Jahre von einer männlichen Person an den Orten Mümmelmannsberg/ Boberger Dünen oder in dem Bereich des Naturschutzgebiets "Die Reit" angesprochen worden zu sein - mit dem Ziel, mitzugehen oder in einem Auto mitzufahren? Wer hat am 15. Juni 1981 verdächtige Beobachtungen an den Parkplätzen (Boberger Dünen und Naturschutzgebiet "Die Reit") gemacht? Zeugen, die entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 040/ 4286 56789 zu melden.

 

Weitere Informationen
mit Video

"Cold Case Unit" will ungelöste Fälle klären

Die Hamburger Polizei hat ihre neue "Cold Case Unit" vorgestellt. Die Ermittlungsgruppe soll ungelöste Morde und Gewaltverbrechen aufklären. Ein Fall sei bereits gelöst. (07.03.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 10.08.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:09

65-Jährige erschlagen: Vier Personen in U-Haft

17.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:57

Baustellen-Plage: Auf den Straßen ist es eng

17.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:06

Zwei Schiffswracks und ihre Geschichte

17.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal