Die Ida Ehre Schule in Hamburg. © picture alliance  / dpa Foto: Georg Wendt

Jugendliche greifen Polizisten vor Hamburger Schule an

Stand: 20.08.2021 17:08 Uhr

Die Hamburger Polizei ermittelt gegen drei Jugendliche, die vor der Ida Ehre Schule einen Stadtteilpolizisten angegriffen und verletzt haben, als dieser einen Streit schlichten wollte.

Bei dem angegriffenen Stadtteilpolizisten handelt es sich um einen sogenannten Cop4U, der gezielt im schulischen Umfeld tätig ist, und am Donnerstagnachmittag mit dem Fahrrad unterwegs war. Als er vor der Schule in der Straße Schlankreye zwei streitende Jugendlichen trennen wollte, wehrte sich der eine von beiden. Der 13-Jährige ist der Polizei bereits bekannt. Weil der Beamte nicht ausschließen konnte, dass der Jugendliche eine Waffe dabei hatte, fixierte er ihn auf dem Boden.

Polizist beschimpft, bespuckt und getreten

Danach kamen Dutzende Kinder und Jugendliche dazu, bedrängten den Polizisten und griffen ihn an. Aus der Menge heraus wurde der Polizist beschimpft und bespuckt. Außerdem wurde ihm gegen den Kopf getreten. Laut Polizei blieb der Beamte nur unverletzt, weil er noch seinen Fahrradhelm trug.

Die Besatzungen von zwölf Streifenwagen eilten ihrem Kollegen zu Hilfe und löste die Menge auf. Zwei 13-Jährige und ein 12-Jähriger wurden in Gewahrsam genommen und später ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Nach Informationen von NDR 90,3 handelt es sich bei einem der 13-Jährigen um einen suspendierten Schüler der Ida Ehre Schule.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.08.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Schutzmaske fliegt über Menschensilhouetten. (Symbolbild) © photocase.de/panthermedia Foto: Christoph Thorman,  Gemini13

Corona: Hamburger Senat lockert 2G-Modell

Beim 2G-Modell fällt die Maskenpflicht weg. Fußballstadien können wieder bis zum letzten Platz besetzt werden. mehr