Stand: 28.11.2019 15:49 Uhr

"Innovation Port": Erster Teil in Harburg eröffnet

Der Innovation Port Harburg. © NDR Foto: Dietrich Lehmann
Am "Hamburg Innovation Port" arbeiten die Technische Universität Harburg und innovative Wirtschaftsunternehmen zusammen.

Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten in Hamburg-Harburg künftig unter einem Dach. Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) und Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) haben am Donnerstag den ersten von vier Bauabschnitten des "Hamburg Innovation Port" (HIP) eröffnet.

6.000 Quadratmeter Platz

Rund 6.000 Quadratmeter Fläche - so viel wie ein Fußballfeld - haben die Technische Universität und innovative Wirtschaftsunternehmen in den vergangenen Tagen bezogen, darunter eine Firma, die Roboter für die Luftfahrtindustrie entwickelt. Das Haus selbst hat das Bauunternehmen HC Hagemann mit eigenen Mitteln auf einem Grundstück direkt am Wasser errichtet.

Keine fossilen Brennstoffe nötig

Investor Arne Weber betonte, dass Büros und Labore dank Solaranlage auf dem Dach und Luftwärmepumpen für die Klimatisierung ohne fossile Energie auskommen sollen. Das gebe es in dieser Form noch nicht in Hamburg, lobte Senatorin Fegebank. Wirtschaftssenator Westhagemann betonte, die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Hightech-Unternehmen sei wichtiger denn je - auch um mit neuen Lösungen wie Wasserstoff dem Klimawandel zu begegnen.

Nach dem ersten Abschnitt des Hamburg Innivation Port sollen noch drei weitere entstehen - mit insgesamt 60.000 Quadratmeter Fläche und einem Hotel.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.11.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Manuel Wintzheimer, Simon Terodde und Khaled Narey (v.l.) bejubeln ein Tor. © Witters

HSV: Startrekord und Tabellenführung

Der HSV hat auch das vierte Zweitliga-Saisonspiel gewonnen und mit dem 3:0 gegen Aue Clubgeschichte geschrieben. mehr

Polizisten kontrollieren Autos auf dem Jungfernstieg in Hamburg. © picture alliance/rtn

Polizei bittet Autofahrer am Jungfernstieg zur Kasse

Der Jungfernstieg in der Hamburger Innenstadt ist seit kurzer Zeit für Autos gesperrt. Die Polizei kontrolliert jetzt. mehr

Peter Tschentscher © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Senat legt Doppelhaushalt vor

Die Gesamtausgaben für 2021 und 2022 belaufen sich auf 35,7 Milliarden Euro. Bürgermeister Tschentscher will nicht gegen die Corona-Krise ansparen. mehr

Großer Wiesenknopf, Blume des Jahres 2021 © picture alliance / Loki Schmidt Stiftung

Blume des Jahres 2021: Großer Wiesenknopf

Der Große Wiesenknopf ist die Blume des Jahres 2021. Das hat die Loki Schmidt Stiftung in Hamburg bekannt gegeben. mehr