Das Heizkraftwerk Wedel. © picture alliance/dpa Foto: Eckart Gienke

In Wedel soll umweltfreundlich Fernwärme produziert werden

Stand: 15.02.2021 09:48 Uhr

Umweltfreundlich überschüssigen Strom in Fernwärme umwandeln - das soll eine sogenannte Power-to-Heat-Anlage auf dem Kraftwerksgelände in Wedel. Noch in diesem Frühjahr soll mit dem Bau begonnen werden.

Die Gemeinde Wedel hat grünes Licht gegeben. Laut Plan kann die Anlage in zwei Jahren ans Netz gehen. Zwei Elektrokessel sollen dann überschüssigen Strom aus Windparks in Nord- und Ostsee in Wärme umwandeln. Das alte Kraftwerk wird gleichzeitig entsprechend weniger Energie liefern. Die Kosten für die neue Anlage werden auf 26 bis 30 Millionen Euro geschätzt.

Widerstand gegen Elbtrasse

Ein Knackpunkt in Hamburgs Fernwärmeversorgung ist die sogenannte Elbtrasse. Diese 7,6 Kilometer lange Versorgungsleitung soll vom Energiepark Dradenau in einem Tunnel den Köhlfleethafen und die Elbe queren und dann über den Hindenburgpark schließlich in der Notkestrasse an das bestehende Netz andocken. Dagegen gibt es massiven Widerstand von Anwohnerinnen und Anwohnern in den Stadtteilen Groß Flottbek, Othmarschen und Bahrenfeld.

Seit Montag können alle, die Einwendungen erhoben haben oder vom Vorhaben betroffen sind, sich zwei Wochen lang auf einer Online-Plattform austauschen. Normalerweise sind dafür im Planfeststellungsverfahren zwei Tage als Präsenzveranstaltung vorgesehen. In Corona-Zeiten hat man sich für die verlängerte Online-Variante entschieden. Dazu wird noch bis zum 1. März eine Internetseite unter der Adresse www.hamburg.de/bukea/online-konsultation-fwswest für die Teilnahmeberechtigten bereitgestellt. Die Online-Konsultation ist nicht öffentlich. Teilnahmeberechtigt sind diejenigen, die Einwendungen erhoben haben sowie Behörden, Träger öffentlicher Belange, der Träger des Vorhabens (Wärme Hamburg GmBH) und außerdem sonstige Betroffene, deren Belange durch das Vorhaben berührt werden können.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.02.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Keeper Ioannis Gelios (l.) von Holstein Kiel rettet vor Simon Terodde vom Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

Kiel entführt 1:1 im Nordduell beim HSV und bleibt Zweiter

Die Schleswig-Holsteiner müssen gegen starke Hamburger Schwerstarbeit in der Abwehr verrichten. Mit Glück gelingt ihnen der Punktgewinn. mehr