In Volksdorf wird ein autoarmes Zentrum getestet

Stand: 17.01.2021 10:10 Uhr

Was am Jungfernstieg schon Realität ist, soll im Hamburger Stadtteil Volksdorf im Sommer auch für zwei Monate ausprobiert werden: Ein autoarmes Zentrum. Das Projekt bewegt Bürgerinnen und Bürger.

Sonnabend kurz vor 11 Uhr am Vormittag. Im Volksdorfer Zentrum erinnern nur die Gesichtsmasken an den Corona-Lockdown. Durch die Straßen geht es am Markttag mit dem Auto nur im Schritttempo - wenn überhaupt. Wie der begrenzte Raum hier besser verteilt werden kann, soll im Projekt "autoarmes Volksdorf" getestet werden, denn auch auf dem schmalen Bürgersteig wirds häufig eng.

Bezirksamtsleiter verteidigt zeitglich begrenztes Projekt

Der Leiter des Bezirksamts Wandsbek, Thomas Ritzenhoff (SPD), sagte im Hamburg Journal des NDR Fernsehens: "Die Diskussion, die wir im Augenblick haben, geht ja darum, wie man Verkehrsräume, wie man öffentliche Räume wieder für die Menschen nutzbar machen kann." Es sei klug, dieses in einem Projekt mit zeitlicher Begrenzung auszuprobieren, um dabei unterschiedliche Interessen zusammenzubringen. Möglicherweise komme man dann zu einer Verständigung, wie es in Zukunft weitergehen könne.

Opposition gegen Aussperren von Autos

Laut Statistikamt Nord leben knapp 50.000 Menschen in den Walddörfern. Auf jeden Zweiten kommt demnach ein gemeldeter Pkw. Der Volksdorfer Ortskern ist für viele die erste und einzige Adresse für Einkäufe. Daher geht für die Opposition das Aussperren der Autos in die falsche Richtung. Birgit Wolf von der FDP-Fraktion sagte: "Wir haben hier in den Walddörfern besonders viele ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen. Wenn für die spezielle Parkplätze da wären, mehr Bänke, um sich zwischendurch hinzusetzen, und mehr Treffpunkte angeboten würden, dann würde das die Attraktivität für die Bevölkerung steigern. Aber eine Gruppe auszuschließen ist von der Politik einfach nicht gut."

Neugestaltung des Ortskerns erwünscht


Für Interessierte Bürgerinnen und Bürger gab es auch wegen der schwierigen Corona-Lage bislang nur wenige Informationsmöglichkeiten. Trotzdem gibt es viel Zustimmung, die Aufteilung im Ortskern zu überdenken. Sich nur auf die Autos zu konzentrieren, halten aber auch die Anwohnerinnen und Anwohner für falsch. Anwohner Manfred Heinz sagte, es gebe Potenzial den Bereich schöner zu gestalten - zum Wohle der Bürger, aber auch der Geschäftsleute. "Mehr Wohlfühlqualität, mehr Shoppingerlebnis, das kommt allen zugute."

Der Test läuft von den Sommer- bis zu den Herbstferien. Und dann wird sich zeigen, ob ein autoarmes Volksdorf eine Zukunft hat, oder ob sich weiter Fußgänger, Rad- und Autofahrer auf engem Raum begegnen.

Weitere Informationen
Autos stehen in der Claus-Ferck-Straße in Hamburg-Volksdorf auf der Straße.  Foto: Florian Wöhrle

Pilotprojekt: Ortsmitte von Volksdorf soll autofrei werden

Hamburg bekommt ein drittes Pilotprojekt für ein autofreies Quartier. Nach dem Rathausquartier und Ottensen soll nun auch die Ortsmitte in Volksdorf zeitweise autofrei sein. (04.05.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 16.01.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Polizei kontolliert die Einhaltung der Maskenpflicht. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Verschärfte Maskenpflicht: Kontrollen am Wochenende

Seit dem Wochenende gilt in Hamburg an vielen Orten die verschärfte Maskenpflicht. Die Polizei hat am Sonnabend mit Kontrollen begonnen. mehr