IS-Prozess: Cuspert-Witwe erneut in Hamburg vor Gericht

Stand: 17.06.2021 13:40 Uhr

Gegen die bereits verurteilte Witwe des früheren IS-Kämpfers Denis Cuspert hat am Donnerstag ein neuer Prozess vor dem Oberlandesgericht in Hamburg begonnen.

Der 36-jährigen Omaima A. wird vorgeworfen, als Mitglied der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) Beihilfe zur Versklavung zweier Jesidinnen geleistet zu haben. Anfang 2016 soll die Deutsch-Tunesierin in ihrer Wohnung in der syrischen Stadt Rakka zweimal eine andere IS-Anhängerin empfangen haben, die die beiden Jesidinnen mitbrachte. Während der Besuche hätten die versklavten Frauen die Wohnung geputzt. Nach Ansicht der Hamburger Generalstaatsanwaltschaft hat sich die heute 36-Jährige damit der Beihilfe zu einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Tateinheit mit Freiheitsberaubung schuldig gemacht.

Angeklagte bereits 2020 verurteilt

Omaima A. war bereits am 2. Oktober 2020 wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation im Ausland zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Urteil des Hanseatischen Oberlandesgerichts ist seit März rechtskräftig.

Bei Geständnis neun Monate höhere Gesamtstrafe?

In dem neuen Prozess streben alle Beteiligten eine Verständigung an. Bei einem Geständnis könnte die Angeklagte nach Einschätzung der Gerichts mit einer neuen Gesamtstrafe von bis zu vier Jahren und drei Monaten rechnen. Das wären also maximal neun Monate mehr.

Mit Kindern nach Syrien gezogen

Die gebürtige Hamburgerin Omaima A. war Anfang 2015 ihrem damaligen Mann ins Gebiet des IS nach Syrien gefolgt. Mit ihren drei Kindern lebte sie in der Hochburg der Terrororganisation in Rakka. Nach dem Tod ihres Mannes im Frühjahr 2015 heiratete sie dessen Freund Cuspert. Der Berliner Rapper, der unter dem Namen "Deso Dogg" bekannt wurde, hatte sich 2014 dem IS angeschlossen und stand in den USA auf der Terrorliste. Medienberichten zufolge wurde er 2018 in Syrien bei einem Luftangriff getötet. Kurz vor der Geburt ihres vierten Kindes flog Omaima A. über die Türkei zurück nach Deutschland. 2019 wurde sie in Hamburg festgenommen.

Weitere Informationen
Die Witwe des Berliner Rappers und späteren IS-Mitglieds Denis Cuspert alias Deso Dogg, Omaima M.,  sitzt zu Prozessbeginn in einem Gerichtssaal im Landgericht. © picture alliance/dpa Pool/dpa Foto: Daniel Reinhardt

IS-Prozess: Neue Vorwürfe gegen Cuspert-Witwe

Die Hamburger Generalstaatsanwaltschaft klagt die 36-Jährige wegen Beihilfe zur Versklavung von zwei jesidischen Mächen an. (22.03.2021) mehr

Das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg . © dpa / picture alliance Foto: Christian Charisius

IS-Prozess: Dreieinhalb Jahre Haft für Cuspert-Witwe

Die 36-Jährige sei Mitglied der Terrororganisation IS gewesen, urteilte das Hanseatische Oberlandesgericht. (02.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.06.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der deutsche Tennisspieler Alexander Zverev strahlend mit seiner Goldmedaille. © picture alliance / dpa Foto: Jan Woitas

Olympiasieger! Zverev holt Gold und schreibt Tennis-Geschichte

Der Hamburger ließ Karen Chatschanow im Finale nicht den Hauch einer Chance und krönte sich zum ersten deutschen Olympiasieger im Herren-Einzel. mehr