Stand: 09.09.2020 12:46 Uhr  - NDR 90,3

IS-Mitgliedschaft: Zwei Jahre auf Bewährung

In einem Prozess wegen Mitgliedschaft in der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) ist eine 30-Jährige am Mittwoch in Hamburg zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Hanseatische Oberlandesgericht sah es als erwiesen an, dass Elina F. sich im September 2013 dem IS in Syrien angeschlossen hat. Verschleiert und mit einem Sturmgewehr posierend hatte sie 2014 in einem Propagandavideo dazu aufgerufen, nach Syrien zu kommen und sich der Terrororganisation anzuschließen.

VIDEO: Urteil gegen IS-Rückkehrerin (1 Min)

Vorwürfe vor Gericht eingeräumt

Die Angeklagten erschien am Mittwoch geschminkt in hellrosa Bluse vor Gericht, die lockigen blonden Haare unverhüllt im Zopf. Die 30-Jährige hat sich inzwischen deutlich von der Terrororganisation abgewandt, nicht nur äußerlich. Vor Gericht gestand sie, aus tiefer Überzeugung 2013 nach Syrien ausgereist zu sein, um im Herrschaftsgebiet des IS zu leben. Sie räumte auch ein, Propaganda für die Terrororganisation gemacht zu haben. Das sei allerdings lange her. Die Vorsitzende Richterin sagte, die Angeklagte habe sich glaubhaft vom IS distanziert und durch ihr umfassendes Geständnis "reinen Tisch gemacht".

Von der Türkei nach Deutschland abgeschoben

Vor etwa zwei Jahren kam die Angeklagte mit ihren beiden kleinen Kindern in ein Gefangenenlager an der türkischen Grenze. Sie lebte dort nach Angaben der Richterin unter katastroophalen Bedingungen. Im Januar dieses Jahres hatte die Türkei die 30-Jährige nach Deutschland abgeschoben. Heute sei sie das Gegenteil der Frau, die sie damals bei ihrer Ausreise gewesen sei, sagte die Richterin. Die Angeklagte und der Staatsanwalt nahmen das Urteil direkt an, sodass es bereits rechtskräftig ist.

Weiterer Prozess gegen IS-Rückkehrerin in Hamburg

Zurzeit läuft am Hanseatischen Oberlandesgericht noch ein weiterer Prozess gegen eine Syrien-Rückkehrerin. Der Strafsenat will sein Urteil gegen die 36 Jahre alte Omaima A. am 2. Oktober verkünden. Der Witwe des ehemaligen Gangsterrappers Denis Cuspert (alias Deso Dogg) wird ebenfalls Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.

Weitere Informationen
Die mutmaßliche IS-Kämpferin Elina Fritzler mit ihren Kindern.

Prozessauftakt: War zweifache Mutter IS-Mitglied?

Elina F. muss sich in Hamburg wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vor Gericht verantworten. Kämpfe oder Attentate werden ihr aber nicht vorgeworfen. (11.07.2020) mehr

Eine Maschine der Flugline Turkish Airlines steht auf einem Rollfeld.

Mutmaßliche IS-Anhängerin wieder in Hamburg

Die Türkei hat eine als "ausländische Terroristenkämpferin" eingestufte Frau nach Deutschland abgeschoben. Eine Maschine mit der mutmaßlichen IS-Anhängerin landete auf dem Hamburger Flughafen. (16.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.09.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Teilnehmer der "Fridays for Future"-Großdemonstration laufen durch die Hamburger Innenstadt. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Tausende Menschen bei "Fridays for Future" in Hamburg

Drei Protestzüge und massive Staus in der Innenstadt: Tausende Menschen sind mit "Fridays for Future" in Hamburg auf die Straße gegangen. Die Veranstalter sprechen von 16.000 Teilnehmenden. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

119 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Es ist der größte Anstieg an Corona-Fällen innerhalb eines Tages seit Mitte April: Seit Donnerstag sind in Hamburg 119 neue Corona-Fälle registriert worden. mehr

Polizeiauto © panthermedia Foto: huettenhoelscher

Autokran umgekippt - A23 ist gesperrt

Auf der Autobahn 23 ist ein 60 Tonnen schwerer Autokran umgekippt. Während der Aufräumarbeiten ist die Fahrbahn bei Hamburg-Eidelstedt in beiden Richtungen gesperrt. mehr

Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla und Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) bei einem Pressetermin zur Fortsetzung der 2017 vereinbarten Smart-City-Partnerschaft. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Ziel Modellstadt: Hamburg weiter mit Partner Bahn

Hamburg und die Deutsche Bahn wollen den Nahverkehr digitalisieren. Bürgermeister Tschentscher und Bahn-Vorstand Pofalla unterzeichneten die Smart-City-Partnerschaft. mehr