Stand: 17.08.2018 13:55 Uhr

Horch: Bei Elbvertiefung auf der Zielgeraden

Bild vergrößern
Wenn es nach Hamburgs Wirtschaftssenator Horch geht, lässt die Elbvertiefung nicht mehr lange auf sich warten.

Wann kommt die Elbvertiefung? Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) hat am Donnerstagabend im Interview mit NDR 90,3 angekündigt, dass die ergänzten Pläne bald veröffentlicht werden sollen. Das sei keine Frage von Monaten oder Wochen mehr, sagte Horch. "Das geschieht jetzt in diesen Tagen, wir sind auf der Zielgeraden."

Umweltverbände können noch klagen

Hamburg und der Bund mussten die Pläne für die Elbvertiefung nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts noch einmal nachbessern. Unter anderem soll eine zusätzliche Fläche für den vom Aussterben bedrohten Schierlingswasserfenchel geschaffen werden - auf dem Gelände eines ehemaligen Wasserwerks auf der Billwerder Insel. Die Umweltverbände haben anschließend einen Monat Zeit für eine Klage gegen die Planergänzung.

Frank Horch zu Besuch im Landesfunkhaus Hamburg. © NDR Foto: Ilka Kreutzträger

Sommerinterview mit Frank Horch

NDR 90,3 - Treffpunkt Hamburg -

Im NDR 90,3 Sommerinterview mit Verkehrs- und Wirtschaftssenator Frank Horch geht es um Brückensicherheit, die Lage des Hamburger Hafens - und um seine politische Zukunft.

3,27 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Reeder als Investoren? Horch wehrt sich gegen Kritik

Im Gespräch mit NDR 90,3 wehrte sich Horch zudem gegen Kritik daran, ausländische Investoren und Reedereien an Containerterminals zu beteiligen. "Jeder bedeutende Hafen hat Beteiligungen durch Reeder, es gibt keinen Hafen, der keine hat", sagte Horch. Anders als noch vor einigen Jahren müsse Hamburg gezielt Reeder an seinen Hafen binden - um so Ladung zu sichern. "Die Reeder sind zusammengefasst zu drei großen Gruppen, die heute die Welt bestimmen." Daraus würden sich auch andere Voraussetzungen für die Häfen ergeben. Zuletzt haben chinesische Investoren und die französische Reederei CMA CGM ihr Interesse an einer Beteiligung in Hamburg gezeigt. Sie stoßen damit bei den angestammten Unternehmen aber auf Widerstand.

Weitere Informationen
58:33
die nordstory

Elbvertiefung ohne Ende

die nordstory

Seit dem 9. Februar 2017 ist es entschieden: Die Elbvertiefung kommt. Noch wird allerdings um den Schierlings-Wasserfenchel und um weitere Ausgleichsflächen gerungen. Video (58:33 min)

Elbvertiefung: Projekt fehlt bei Ausschreibungen

Nach der Bundesregierung hat auch die Stadt Hamburg mit Ausschreibungsverfahren für die Elbvertiefung begonnen. Allerdings fehlt eines der wichtigsten Teilprojekte. (14.08.2018) mehr

Ausschreibung für Elbvertiefung startet

Die Bundesregierung hat mit dem Ausschreibungsverfahren für die Elbvertiefung begonnen. Nach Informationen von NDR 90,3 sucht das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt nach Baggerunternehmen. (10.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.08.2018 | 12:00 Uhr

Elbvertiefung: Baggern oder bewahren?

Die geplante siebte Elbvertiefung ist seit Jahren ein Zankapfel zwischen der Hafenwirtschaft und Umweltschützern. NDR.de bietet einen Überblick über Pläne und Risiken der Fahrrinnen-Anpassung. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:03
Hamburg Journal
01:54
Hamburg Journal
02:53
Hamburg Journal