Homeoffice: In Hamburg bleibt es bei einem Appell

Stand: 14.01.2021 20:10 Uhr

Eine Homeoffice-Pflicht wird es in Hamburg nicht geben. Das ist das Ergebnis eines Gipfeltreffens zu diesem Thema. Es bleibt beim dringenden Appell an die Arbeitgeber, den Belegschaften während der Corona-Pandemie das Arbeiten von zu Hause möglich zu machen, wo es nur geht.

Genau diese Aufforderung hatte der Senat mit Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) auch vor einer Woche schon formuliert. Diesmal haben aber die Spitzen von Handwerks- und Handelskammer sowie Gewerkschaften und Unternehmer mit unterschrieben. Mehr als ein Appell ist rechtlich kaum umsetzbar und findet auch keine Mehrheit. Die Diskussion zog sich nach Informationen von NDR 90,3 länger hin als gedacht.

Gallina: Appell für flexible Arbeitszeiten

Anna Gallina (Grüne), Senatorin für Justiz und Verbraucherschutz, führt in Interview.
Justizsenatorin Gallina: "Möglich machen, was geht."

Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne) appellierte im Gespräch mit dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen an die Arbeitgeber "mit den Arbeitszeiten flexibler zu sein, damit auch - das dürfen wir nicht vergessen - die Situation mit Homeschooling entsprechend abgebildet werden kann. Es ist jetzt wirklich der Zeitpunkt da. Wir sind im Wettlauf gegen die Zeit, was das Virus und die Mutationen anbelangt. Und deshalb ist es enorm wichtig, dass wir da jetzt nochmal alle einen Schritt aufeinander zugehen und das möglich machen, was geht."

Es gibt keine ideale Lösung

Das Problem: Eine Ideallösung gibt es nicht. Die meisten Unternehmen haben unterschiedliche Strukturen und nicht jeder vermeintliche Heimarbeitsplatz ist überhaupt geeignet. Da müssten Arbeitgeber und Beschäftigte gemeinsam Einzellösungen finden, sagte die Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Hamburg, Katja Karger. Der DGB ist für ein Recht auf Homeoffice. Der Unternehmerverband UV Nord ist weiterhin dagegen, unterstützt aber den Appell im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Laut einem Sprecher sind sich die Arbeitgeber ihrer Verantwortung bewusst und hätten natürlich kein Interesse an Corona-Ausbrüchen in Betrieben.

 

Weitere Informationen
Eine Frau sitzt zu Hause am Laptop und arbeitet. © Picture Alliance Foto: Sebastian Gollnow

Kommentar: Ruf nach Homeoffice-Pflicht ist Akt der Ratlosigkeit

Eine Verpflichtung für Arbeitnehmer von zu Hause aus zu arbeiten, sollte sorgfältig geprüft werden, meint Michael Weidemann. (14.01.2021) mehr

Eine Frau sitzt am Laptop, auf dem eine Videokonferenz zu sehen ist. © Colourbox Foto: Aleksandr

Corona-Lockdown: Hamburger im Homeoffice

Zahlreiche Unternehmen in Hamburg ermöglichen während der Corona-Pandemie Homeoffice. Doch wie viele Berufstätige arbeiten von zu Hause? (11.01.2021) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 14.01.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Radfahrer fährt neben einer grünen Ampel auf einem Radweg in der Hamburger Innenstadt. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Weitere 62 Kilometer Radwege in Hamburg fertig

Verkehrssenator Tjarks spricht von einer "sensationellen" Bauleistung im vergangenen Jahr und stellt künftige Projekte vor. mehr

Marion Fedder hält ein Schild mit der Aufschrift "Jan-Fedder-Promenade". © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg soll Jan-Fedder-Promenade an der Elbe bekommen

Noch hat die Elbpromenade zwischen den Landungsbrücken und dem Baumwall keinen Namen. Nun gibt es eine Idee. mehr

Ein Modell des Siegerentwurfs eines Architektenwettbewerbs zum Bau der neuen Gänsemarktpassage. © bloomimages/BIWERMAU/SIGNA

Hamburger Architekten sollen neue Gänsemarktpassage bauen

Eine Fachjury hat den Entwurf des Büros Biwermau bei einem Architektenwettbewerb einstimmig zum Sieger gekürt. mehr

Das Heizkraftwerk Moorburg im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Moorburg: Große Anlage zur Produktion von Wasserstoff geplant

Ein Bündnis mehrerer Unternehmen will auf dem Gelände des Kohlekraftwerks im Hamburger Hafen Wasserstoff produzieren. mehr