Ein Feuerwehrmann löscht einen Dachstuhlbrand in einem Hamburger Wohnhaus. © Tnn/dpa-Zentralbild/dpa

Haus nach Brand im Karolinenviertel unbewohnbar

Stand: 16.10.2020 18:50 Uhr

Eine riesige Rauchwolke ist am Freitagvormittag über Hamburg-St. Pauli und die angrenzenden Stadtteile am Hafen gezogen. Der Grund war ein Großbrand im Karolinenviertel.

Ein Löschfahrzeug steht in einer engen Straße im Hamburger Karoviertel. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Die Löscharbeiten wurden durch die enge Bebauung erschwert.

In einem Mehrfamilienhaus in der Marktstraße / Ecke Glashüttenstraße brannte es im Dachgeschoss. Die Feuerwehr war mit mehr als 100 Einsatzkräften vor Ort. Die 35 Bewohner des Hauses konnten das Gebäude verlassen. Anders als zunächst angenommen gab es laut einem Feuerwehr-Sprecher doch zwei leicht verletzte Anwohner. Inzwischen sind die Löscharbeiten beendet. Die oberen Geschosse wurden durch den Brand und das Löschwasser stark geschädigt. Die Brandursache ist bislang nicht bekannt.

Wohnungen unbewohnbar, Mieter fassungslos

Das Mietshaus und alle zehn Wohnungen darin sind wahrscheinlich unbewohnbar. Die Mieterinnen und Mieter sind fassungslos. "Es fällt alles zusammen. Ich war jetzt nicht in der Wohnung. Ich stehe hier, in Puschen und konnte nichts weiter rausnehmen. Ich bin im Moment wohnungslos, ganz simpel." Die meisten Anderen wollten nichts sagen. Sie umringten Polizisten und Feuerwehrleute in der Hoffnung, Informationen über ihre Wohnung zu bekommen.

Enge Straßen erschweren den Einsatz

Die Feuerwehr war bis zum Abend noch dabei, die letzten Glutnester zu finden, um einen erneuten Brand zu verhindern. Das gestaltete sich als schwierig, weil Teile des Hauses einzustürzen drohten und die Feuerwehr vor allem über Außenleitern löschen musste. Auch hatten die Einsatzwagen der Feuerwehr und die Löschausrüstung in der engen Bebauung nur wenig Platz, so ein Sprecher.

Durch den Brand war auch der Busverkehr beeinträchtigt, eine Haltestelle in der Nähe des brennenden Hauses konnte vorübergehend nicht bedient werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.10.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die "Peking" liegt im Hafenmuseum.

Die "Peking" als Vorbild für neue Antriebe - Bund gibt Geld

Unter dem Namen "Peking 2" will der Bund dem Segelantrieb zu einer neuen Chance verhelfen - mit einer Millionensumme. mehr

Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) spricht mit Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos). © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

"Novemberhilfe": Hamburg fordert größere Abschlagzahlung

Der Auslöser ist, dass sich die Hauptzahlung wohl bis Januar hinzieht. mehr

Sanierungsbedürftiger Anbau des Jugendzentrums in Hamburg Rissen. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Überteuerte Angebote? Altonas Grüne kritisieren Sprinkenhof

Altonas Grüne finden die Angebote der städtischen Immobiliengesellschaft zu teuer. Zuletzt bei einem Projekt in Rissen. mehr

Boris Herrmann © picture alliance/Boris Herrmann/team-malizia.com/dpa Foto: Boris Herrmann

Vendée Globe: Geglückte Rettungsaktion - Herrmann beteiligt

Nur wenige Tage nach einer Reparatur hoch oben am Mast war der Hamburger nun an einer Bergung auf hoher See beteiligt. mehr