Das Containerschiff "Hamburg-Express" der Reederei Hapag-Lloyd wird an einem Terminal abgefertigt. © picture alliance / dpa Foto: Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd: Mehrere Corona-Fälle an Bord eines Frachters

Stand: 07.12.2021 12:39 Uhr

Mehrere Corona-Fälle an Bord eines Frachters beschäftigen die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd. Die "Rome Express" musste deshalb die Route ändern, um Seeleute ins Krankenhaus zu bringen.

Einmal von Kolumbien nach Südkorea über den Pazifik: Diese Route sollte die "Rome Express" nehmen. Das mehr als 360 Meter lange Schiff fährt im Liniendienst von Hapag-Lloyd zwischen Amerika und Ostasien. Aber Ende November wurde bei gleich fünf Crewmitgliedern an Bord das Coronavirus nachgewiesen. Daraufhin änderte das Schiff seine Route und nahm Kurs auf die mexikanische Küste. Nach Angaben der dortigen Marine sind mehrere Crewmitglieder eilig von Bord gebracht worden.

Eine Woche Verspätung

Hapag-Lloyd spricht in einer Mitteilung an Kundinnen und Kunden davon, dass drei Besatzungsangehörige in Krankenhäuser eingewiesen wurden. Zwei weitere seien an Bord geblieben, aber in Quarantäne. Zwischenzeitlich war zu wenig Besatzung an Bord, sodass der Frachter nicht weiter fahren konnte. Inzwischen aber hat die "Rome Express" Kurs auf Südkorea genommen - mit einer Ersatzcrew und rund einer Woche Verspätung.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.12.2021 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Polizeiwagen in der Hamburger Meister-Francke-Straße. Dort wurde eine Frau niedergestochen. © City News TV

Barmbek-Nord: Frau mit Messer attackiert - Polizei sucht Täter

Die 35-Jährige ist nach einer Not-Operation außer Lebensgefahr. Bei dem Angreifer soll es sich laut Polizei um ihren Ex-Partner handeln. mehr