Blauer Himmel über der Handelskammer. © NDR Foto: Hagen Thom

Handelskammer stellt Forderungen an künftige Bundesregierung

Stand: 11.08.2021 16:29 Uhr

Sechs Wochen vor der Bundestagswahl bringt sich die Hamburger Handelskammer in Stellung. Sie fordert unter anderem eine moderne Infrastruktur von der nächsten Bundesregierung.

Weniger "Klein-Klein", stattdessen so schnell wie möglich Digitalisieren - so lautet eine Kernforderung. Zeiten, in denen Behörden noch per Fax kommunizieren, sollen vorbei sein. Und damit die moderne Technik auch bedient werden kann, müsse die nächste Bundesregierung mehr Geld in Bildung und Forschung investieren.

Straßen ausbauen und mehr Direktflüge

Damit Hamburg nicht den Anschluss verliert, verlangt die Handelskammer, Straßen, Schienen und Wasserwege in Norddeutschland konsequent auszubauen. Zum Beispiel die umstrittene Autobahn 26-West südlich der Elbe oder die S-Bahnlinie 4 nach Ahrensburg. Dafür solle auch die Verwaltung mehr Personal bekommen. Und der Bund solle Direktflüge vom Hamburger Flughafen nach Asien und Nordamerika unterstützen.

Innenstadt soll gestärkt werden

Ein weiterer Punkt ist die brachliegende Innenstadt: Die Handelskammer will von der nächsten Bundesregierung frisches Geld, um den Einzelhandel zu stärken und die Einkaufsstraßen wieder nach vorn zu bringen.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.08.2021 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bundestagswahl

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Grunder+Jahr demonstrieren auf dem Hamburger Rathausmarkt gegen Stellenabbau in ihrem Unternehmen. © dpa Foto: Jonas Walzberg

Gruner+Jahr-Zeitschriften: RTL streicht rund 700 Arbeitsplätze

Der neue Verlags-Eigentümer will viele Titel einstellen oder verkaufen. Mitarbeiter gingen vor dem Rathaus auf die Straße. mehr