Stand: 30.04.2020 06:51 Uhr

Handelskammer: Corona-Krise trifft Hamburgs Wirtschaft schwer

Das Geschäftsklima in Hamburg ist infolge der Corona-Krise auf einem Allzeit-Tief. Der Geschäftsklimaindex steht derzeit bei 38,6 - auf einer Skala von 0 bis 200. Sogar in der Wirtschaftskrise 2008 war der Wert noch fast doppelt so hoch. Laut einer repräsentativen Erhebung unter den Mitgliedern der Hamburger Handelskammer ist die Stimmung in der Wirtschaft so schlecht wie seit fast 50 Jahren nicht mehr. Mehr als 75 Prozent der Unternehmen rechnen mit Einbußen. Weitere knapp 20 Prozent können die Auswirkungen noch gar nicht abschätzen. "Es sieht düster aus für Hamburg", sagte Handelskammer-Präses Norbert Aust am Mittwoch.

Planungssicherheit für Unternehmen fehlt

Um die wirtschaftliche Lage der Unternehmen im Norden verbessern zu können, fordert die Handelskammer unter anderem Planungssicherheit für die Unternehmen - mit klaren medizinischen Regeln und Hygienevorschriften. Damit könnten Unternehmen ihren Betrieb wieder aufnehmen, sagte Aust. Die Umsatzmöglichkeiten müssten verbessert werden und jede Maßnahme, die die Wirtschaft betrifft, gehöre auf den Prüfstand. Sonst folge der Wirtschafts- auch noch eine Gesellschaftskrise, so Aust.

Schnelle Öffnung aller Einzelhändler gefordert

Norbert Aust von der Handelskammer Hamburg
Handelskammer-Präses Aust: "Es sieht düster aus."

Aust kritisierte in dem Zusammenhang auch die Vorgabe von 800 Quadratmetern Fläche für Geschäfte. Diese sei willkürlich und und nicht medizinisch begründet. "Kein vor der Krise gesundes Unternehmen darf wegen der Corona-Pandemie in die Insolvenz gehen", sagte Aust. Er plädierte für eine schnelle Öffnung aller Einzelhändler.

Weitere Wünsche des Verbundes der norddeutschen Kammern sind unter anderem der Abbau der Bürokratie, Deregulierungen und Zuschüsse für kleinere und mittlere Firmen für den digitalen Umbau. Aust erhofft sich von dem gemeinsamen Auftreten der Nord-Handelskammern, dass auch die Politik in den norddeutschen Bundesländern enger zusammenarbeitet.

Weitere Informationen
Eine Frau schaut sich mit Mundschutz Kleidung an. © picture alliance / HMB Media Foto: Oliver Mueller

Corona: Große Hamburger Geschäfte bleiben vorerst zu

Während in Hamburg Geschäfte mit bis zu 800 Quadratmeter Verkaufsfläche öffnen dürfen, gilt das für größere Läden nicht. Daran ändert das Urteil des Verwaltungsgerichts nichts. (23.04.2020) mehr

Fast leeres Restaurant.

Corona-Maßnahmen: Wirtschaftsverbände zum Teil enttäuscht

Die Hamburger Handelskammer begrüßt die Pläne von Bund und Ländern zur Lockerung der Corona-Regeln. Enttäuscht zeigt sich dagegen der Hotel- und Gaststättenverband. (16.04.2020) mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona-Blog: Mehr als 1.200 neue Fälle im Norden

Allein in Niedersachsen sind 836 neue positive Tests gemeldet worden, in Hamburg sind es 168. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Fächer mit der Aufschrift "Wir sind es wert." liegt auf einem Tisch © picture alliance / dpa Foto: Arne Immanuel Bänsch

Positive Reaktionen nach Tarifeinigung im öffentlichen Dienst

Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst bekommen mehr Geld. In Hamburg wird die Einigung weitgehend begrüßt. mehr

Einsatzkräfte der Polizei kontrollen die Einhaltung der Maskenfplicht in einer U-Bahn. © TNN

Kontrolle in U- und S-Bahnen: 330 Verstöße gegen Maskenpflicht

In Hamburg sind am Samstagabend etwa 23.000 Fahrgäste von U- und S-Bahnen kontrolliert worden. Es ging um die Maskenpflicht. mehr

Ein Fußball liegt auf dem Rasen. © picture alliance Foto: Joaquim Ferreira

Hamburgs Fußball-Amateure unterbrechen wegen Corona die Saison

Ab kommenden Freitag ist erst einmal Schluss. Zuvor hatte bereits der Bremer Fußball-Verband seinen Spielbetrieb vorerst abgesagt. mehr

Passanten tragen an den Landungsbrücken Masken. Im Hintergrund ist die Elbphilharmonie zu sehen. © picture alliance/Georg Wendt/dpa

Schärfere Corona-Regeln in Hamburg treten Montag in Kraft

Im privaten Bereich und in der Gastronomie dürfen sich nur noch bis zu zehn Menschen aus maximal zwei Haushalten treffen. mehr