Stand: 25.06.2020 09:27 Uhr

Handelskammer: Ärger um Aufarbeitung der NS-Vergangenheit

Tobias Bergmann.
Wenn die Handelskammer die Untersuchungen stioppt, mache sie sich "mitschuldig an der fortgesetzten Vertuschung", meint der frühere Präses Tobias Bergmann (Archivfoto).

Die Handelskammer Hamburg will die Aufarbeitung der eigenen NS-Vergangenheit stoppen - vor allem aufgrund knapper Kassen. Die frühere Kammerführung um Altpräses Tobias Bergmann übt daran scharfe Kritik: Die Kammer mache sich mitschuldig an der fortgesetzten Vertuschung ihrer eigenen Verstrickungen, wenn sie die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und NS-System nicht weiter aufarbeite, heißt es in einem Schreiben von Bergmann und vier seiner ehemaligen Vizepräsides - allesamt frühere Mitglieder der sogenannten Kammerrebellen.

Historikerin sollte aufarbeiten

Der Brief an den jetzigen Präses Norbert Aust liegt NDR 90,3 vor. 2018 hatte die Handelskammer mit Hilfe einer Historikerin damit begonnen, die eigene NS-Geschichte aufzuarbeiten. Ein Ergebnis: Vor der Kammer wurden erstmals Stolpersteine verlegt, die an Opfer des Regimes erinnern. Jetzt sollten eigentlich auch die Biografien von Tätern beleuchtet werden. Aber: Die Corona-Krise gehe auch an der Handelskammer nicht spurlos vorüber und zwinge zu einem strengen Sparkurs, so eine Kammersprecherin. Sie betont jedoch: Die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit sei für die Kammer weiterhin von größter Wichtigkeit.

Das Präsidium will die bisherigen Ergebnisse sichten und dann über die Fortsetzung des Projekts diskutieren.

Weitere Informationen
Ein Aushang an einem Geschäft weist auf eine behördliche Weisung zur hin, nach der nicht lebensnotwendige Geschäfte in Hamburg vorerst geschlossen bleiben müssen. © dpa/picture alliance Foto: Markus Scholz

Hamburger Handelskammer warnt vor Insolvenzwelle

Weil das öffentliche Leben in der Hansestadt stark eingeschränkt ist, droht vielen Unternehmen das Aus. Die Handelskammer fordert unbürokratische Hilfe zur Schadensbegrenzung. (17.03.2020) mehr

Gebäude der Handelskammer Hamburg am Adolphsplatz um 1841 auf einer historischen Postkarte. © Handelskammer Hamburg Archiv

Die Handelskammer - Hamburgs graue Eminenz

Sie ist Tradition und eine feste Größe in Hamburg, mancher hält sie für mächtiger als den Rat: die Handelskammer. Vor gut 350 Jahren wurde sie als Commerz-Deputation gegründet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 25.06.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Person hält Laborproben. © picture alliance Foto: Peter Steffen

183 neue Corona-Fälle in Hamburg

Die Sozialbehörde hat am Dienstag 22 Corona-Fälle mehr als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert liegt bei 81,5. mehr