Stand: 17.06.2020 10:00 Uhr

Streit um die Schiller-Oper soll beigelegt werden

Im Drama um die baufällige Schiller-Oper im Hamburger Stadtteil St. Pauli scheint sich eine Einigung abzuzeichnen. Noch immer verfällt das denkmalgeschützte Stahlgerüst, obwohl eine letzte Frist der Behörde zur Sicherung der Konstruktion bereits Ende Februar verstrichen war. Um einen ewigen Rechtsstreit zu verhindern, hat das Verwaltungsgericht nach Informationen von NDR 90,3 nun einen Vergleich angeregt. Dazu liefen derzeit vertrauliche Gespräche mit den Eigentümern, heißt es aus der Kulturbehörde.

Besitzerin will Denkmalschutz loswerden

Die Schilleroper GmbH ist seit 2014 Besitzerin des brachliegenden Gebäude und hatte immer wieder versucht, die Auflagen durch den Denkmalschutz loszuwerden. Erst scheiterte eine Klage gegen den Denkmalschutz der Konstruktion, dann widersprachen Experten der Stadt einem von den Eigentümern beauftragtem Gutachten wonach das Denkmal nicht mehr zu retten sei.

Gegen die sogenannte Sicherungsverfügung der Stadt hatte die Eigentümerin zuletzt Widerspruch eingelegt und einen Eilantrag eingereicht, um zu verhindern, dass das Denkmalschutzamt die Stahlkonstruktion sichert und dann eine Rechnung schickt. Eine schnelle und außergerichtliche Einigung zum Erhalt des maroden Stahlgerüsts könnte jetzt zumindest den weiteren Verfall verhindern.

Die Schiller-Oper in den 1920er-Jahren und heute:

Die Schilleroper in Hamburg Foto: Balster Die Schilleroper in Hamburg Foto: Oliver Diedrich
Weitere Informationen
Historisches Foto der Schilleroper © Hein, Lehmann GmbH, Krefeld

Das Ende einer schillernden Zeit

Die fantastische Geschichte der Schiller-Oper in Hamburg: 1891 ein Zirkus aus Wellblech, später Theater, Oper, Gefangenenlager. Heute - eine Ruine. Wir erzählen die Tragödie in drei Teilen. (26.07.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.06.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Labor-Mitarbeiterin mit Coronavirus-Teströhrchen. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Nur sieben neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert sinkt

Die Sozialbehörde hat am Sonntag 14 neue Corona-Fälle weniger als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert liegt bei 15,1. mehr