Stand: 30.03.2020 17:10 Uhr  - Hamburg Journal

Hamburgs Kultur geht digital

E-Books, virtuelles Ballett-Training oder Theaterstücke als Video - die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus zwingen Kulturliebhaber dazu, sich von Bücherhallen und Theaterbühnen fernzuhalten. Damit die Hamburger trotzdem nicht auf Kunst und Kultur verzichten müssen, bieten Kulturbetriebe ihr Angebot nun online an.

Ballett-Training im Wohnzimmer

Statt in Tanzräumen, trainieren die Tänzer des Hamburg Balletts mittlerweile Zuhause, zum Beispiel im Wohnzimmer. Die Ballett-Tänzer proben aber nicht nur für sich, sondern nehmen sich während des Trainings auf. So können Interessierte den Profis zuschauen und selbst beim virtuellen Training mitmachen. Auch das Planetarium setzt auf Virtualität im Internet: Statt vor Ort im Stadtpark in den Sternenhimmel zu schauen, können Fans der Astronomie jetzt entspannt vom Sofa aus einen Blick ins All werfen. Dafür will das Planetarium mehrere Videos auf seiner Internetseite hochladen.

Sechs Wochen kostenlos online Lesen

Bild vergrößern
Mit der neuen Kundenkarte der Hamburger Bücherhallen können Nutzer sechs Wochen lang kostenlos E-Books lesen.

Ebenso haben die Hamburger Bücherhallen auf digital umgeschaltet: Mit einer neuen kostenlosen Kundenkarte haben Nutzer für sechs Wochen Zugang zu allen digitalen Angeboten der Bücherhallen. Dazu zählen neben E-Books und E-Audios, eine Streaming-Plattform mit Spiel- und Dokumentarfilmen, sowie eine Auswahl von Musiktiteln. "Wir hoffen, dass alle diese Kundenkarte nutzen, um zu Hause zu bleiben", sagt Frauke Untiedt von den Hamburger Bücherhallen. Und bisher kommt das Angebot gut an: Rund 5.000 Menschen haben sich bereits für den neuen kostenlosen Zugang eingetragen.

"Kultur unterstützt die Kultur"

Das Monsun Theater in Altona will nicht nur Liebhabern des Darstellenden Spiels eine Freude machen, sondern auch den Künstlern selbst. Deshalb veröffentlicht das Theater im Rahmen einer Spendenaktion Online-Mitschnitte seiner Produktionen. Die Spenden gehen an die Künstler. "Kultur unterstützt die Kultur. Es ist auch nicht viel. Es ist vielleicht nur eine Geste, aber es zeigt Solidarität", erklärt Francoise Hüsges, Leiterin des Monsun Theaters. Das Theater wird seit Februar umgebaut und soll am 16. September neu eröffnen. Bis dahin kann noch Einiges passieren. Aber auch inmitten der Corona-Krise ist Hüsges überzeugt: "Kultur kann man nicht abschaffen".

Weitere Informationen

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Welche Beschränkungen gibt es, welche Lockerungen? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

NDR Info

Corona-Ticker: Mehr als 70 Infizierte bei UPS

NDR Info

Bei einem Postdienstleister in Niedersachsen haben sich 72 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Auch Covid-19-Fälle in einer Kita und einer Schule seien darauf zurückzuführen. Mehr News im Ticker. mehr

NDR Info

Coronavirus-Update: Virologe Christian Drosten informiert

27.03.2020 12:30 Uhr
NDR Info

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Regelmäßig beantwortet Virus-Forscher Christian Drosten in einem Podcast Fragen und erläutert Hintergründe. mehr

02:34
Hamburg Journal

Kulturschaffende gründen Social Media Kanal

24.03.2020 19:30 Uhr
Hamburg Journal

Von geschlossenen Einrichtungen lassen sich Hamburgs Kulturschaffende nicht bremsen. Sie sprühen vor Kreativität und die muss raus. Deshalb haben sie One Hamburg gegründet. Video (02:34 min)

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 29.03.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:23
Hamburg Journal
01:21
Hamburg Journal