Stand: 08.08.2018 14:06 Uhr

Hamburgs Behördenmitarbeiter immer öfter krank

Angestellte und Beamte der Stadt Hamburg melden sich immer häufiger krank. Im vergangenen Jahr waren Behördenmitarbeiter im Durchschnitt mehr als 23 Tage krank geschrieben, im Jahr 2003 waren es noch gut fünf Tage weniger. Auffallend viele Krankschreibungen gab es in den vergangenen Jahren im Bezirksamt Wandsbek, dort fehlten Mitarbeiter im Durchschnitt rund 30 Tage. Bei den Landesbetrieben fallen vor allem die Gebäudereiniger auf. Die Mitarbeiter in diesem Bereich melden sich inzwischen mehr als 50 Tage im Jahr krank.

Dutschke: "Besorgniserregende Entwicklung"

Bild vergrößern
Jennyfer Dutschke (FDP) fordert eine bessere Gesundheitsvorsorge in den Behörden.

Abgefragt hat die Zahlen die gesundheitspolitische Sprecherin der FDP in Hamburg, Jennyfer Dutschke. Sie hält die Entwicklung für besorgniserregend und fordert mehr Gesundheitsvorsorge in den Behörden. Der Hamburger Senat sieht das ähnlich. Er hatte kürzlich seinen aktuellen Personalbericht vorgelegt. Darin heißt es: Ziel müsse es sein, bei den Führungskräften eine Kultur des Hinsehens und Sich-Kümmerns zu etablieren. Die Diskussion darüber sei noch nicht abgeschlossen.

Dass Handlungsbedarf besteht, zeigt aber allein der Vergleich mit den Daten der Techniker Krankenkasse. Ihre Versicherten waren in Hamburg im vergangenen Jahr rund 15 Tage krank geschrieben - also deutlich weniger, als die Mitarbeiter der Behörden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.08.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:01
Hamburg Journal

Auftakt im Prozess um G20-Ausschreitungen

18.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:03
Hamburg Journal

Senat beschließt Maßnahmenpaket gegen Staus

18.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:54
Hamburg Journal

Tagesstätte für Obdachlose plant Kältebus

18.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal