Stand: 14.07.2020 20:45 Uhr  - NDR 90,3

Hamburger sollen Tourismus zu Hause ankurbeln

Hamburg will den Tourismus-Sektor mit Einheimischen wieder in Schwung bringen. Seit Monaten fehlen der Stadt durch die Corona-Krise die Besucherinnen und Besucher von außerhalb. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) kündigte am Dienstag ein spezielles Angebot an, das sich an Hamburgerinnen und Hamburger richtet.

Einheimische sollen Hamburgs Tourismus beleben

Hamburg Journal -

Der Tourismus in Hamburg kommt nach der Corona-Pause nur langsam wieder in Fahrt. Daher sollen die Einheimischen selbst auf Entdeckungsreise gehen - mit der neuen "Hamburg Card".

2,92 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Erlebnisticket für Unternehmungen in der Stadt

Die "Hamburg Card" soll ein Erlebnisticket für Menschen sein, die in Hamburg leben sowie für deren Gäste. Bei über 150 touristischen Angeboten, etwa bei Hafenrundfahrten, Sightseeing-Touren, oder für den Besuch von Sehenswürdigkeiten und Museen gibt es mit der "Hamburg Card" bis zu 50 Prozent Rabatt. Das Ticket ist in der kostenlosen App "Hamburg - Erleben und Sparen" buchbar. Die App bietet zudem Informationen, Tipps und einen digitalen Stadtplan. Die "Hamburg Card" soll pro Tag 3,90 Euro kosten.

Corona trifft Tourismusbranche hart

Bild vergrößern
Wirtschaftssenator Michael Westhagemann erklärte, die Tourismusbranche werde von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen.

Die Tourismusbranche habe es besonders hart getroffen, sagte Westhagemann. "Jetzt wollen wir wieder durchstarten. Damit werden wir auch den Einzelhandel, die Gastronomie, die Erlebniswelten, die Hotellerie und den Kulturbereich stärken." Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH, fügte hinzu: "Wir wollen Anreize schaffen, sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven den Möglichkeiten in unserer Stadt zu nähern."

Übernachtungen auf niedrigem Niveau

"Die Zeiten, in denen wir uns bewegen, erfordern eine besondere Kreativität", sagte Westhagemann. Doch Übernachtungen und auch die Entwicklungszahlen beim Flughafen seien auf niedrigem Niveau. Bis das alte Niveau wieder erreicht werde, würde es eine ganze Weile dauern, so Westhagemann.

 

Weitere Informationen

Corona bringt Hamburgs Hotels in Bedrängnis

Vielen Hotels in Hamburg droht offenbar infolge der Corona-Krise Ende des Jahres die Pleite. Das befürchtet der Hotel- und Gaststättenverband. Vor allem kleine Hotels seien betroffen. (11.07.2020) mehr

Corona-Lockerungen: Hamburger Hotels wieder offen

In Hamburg dürfen Hotels und Ferienwohnungen seit Mitte Mai wieder Touristinnen und Touristen beherbergen. Doch es gibt Auflagen. Hier gibt's einen Überblick. (30.06.2020) mehr

Corona: Hamburger Flughafen schlägt Sparkurs ein

Wegen der Corona-Krise erwartet der Hamburger Flughafen dieses Jahr nicht einmal halb so viele Passagiere wie 2019. Jede zehnte Stelle soll gestrichen werden, mehrere Ausbauvorhaben sind gestoppt. (26.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.07.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00
Hamburg Journal
02:22
Hamburg Journal
05:10
Hamburg Journal