Ein Lottoschein wird ausgefüllt. © picture-alliance / dpa Foto: Peter Steffen

Hamburger setzen 2020 deutlich mehr Geld für Lotto ein

Stand: 06.01.2021 13:40 Uhr

Hamburgerinnen und Hamburger haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Lotto gespielt. Wie die staatliche Lotto Hamburg GmbH am Donnerstag berichtete, kletterten die Spieleinsätze um fast 12 Prozent auf 168,5 Millionen Euro.

Ob 6 aus 49, Glücksspirale oder Rubbellos: Zu Beginn des ersten Corona-Lockdowns 2020 sind die Einnahmen von Lotto Hamburg noch deutlich in den Keller gegangen. Dann drehte sich die Entwicklung aber, vor allem im Sommer, als viele nicht wie gewohnt in den Urlaub gefahren sind und stattdessen ihr Geld fürs legale Glücksspiel eingesetzt haben.

Millionengewinne in Bergedorf und Wandsbek

Und das, obwohl die Lospreise leicht gestiegen sind. Mehr als 62 Millionen Euro an Gewinnen sind ausgezahlt worden, in Bergedorf und in Wandsbek gab es sogar einen Millionengewinn. Die Stadt erhält rund ein Drittel der Lottoeinnahmen, sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) am Donnerstag. "Das freut uns natürlich für den Haushalt, aber auch fürs Gemeinwohl, weil ja auch viele gute Zwecke unterstützt werden." 2020 flossen 60,5 Millionen aus den Lotterieeinnahmen in den Landeshaushalt.

Unter anderem sind mit Lottogeldern die Orgel in Neuenfelde und eine historische schwimmende Arbeitshütte im Hafen restauriert worden. Geld gab es auch für den Sport und die Versorgung von Obdachlosen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.01.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Plattenteller in einer Diskothek. (Archivfoto) © dpa

Corona: 2G in Hamburg jetzt ohne Maskenpflicht

Seit der Nacht von Freitag auf Sonnabend sind in Hamburg einige Corona-Regeln für Geimpfte und Genesene gelockert. mehr