Das Scientology-Gebäude in der Hamburger Innenstadt. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Hamburger Verfassungsschutz warnt vor Scientology-Kampagne

Stand: 07.04.2021 14:15 Uhr

"Der Weg zum Glücklichsein" - Broschüren mit diesem Versprechen landen derzeit vermehrt in Hamburger Briefkästen. Dahinter steckt die extremistische Scientology-Organisation, wie der Hamburger Verfassungsschutz in einer Warnung erklärte. In der Corona-Pandemie wolle Scientology mit einer angeblichen Gesundheitskampagne Mitglieder werben.

Gerade in Krisenzeiten versuche die Organisation Kontakt mit Menschen aufzubauen, sagte Marco Haase, Sprecher des Hamburger Verfassungsschutzes. Er sagte es sei eine perfide Taktik, um gezielt Kontaktdaten von Menschen zu bekommen, die in einer persönlichen Krise stecken.

In Hamburg werden Heftchen verteilt mit dem Titel: "Wie Sie die Ausbreitung von Krankheiten durch Isolation verhindern". Die Broschüre ist Teil eines sogenannten Gesundheitsprogramms von Scientology - inklusive Online-Auftritt und Kurs-Angebot. Oft können Leserinnen und Leser nicht gleich erkennen, wer hinter dem angeblichen Hilfs- und Beratungsangebot steckt. Das sei eine bekannte Taktik der Organisation, weil sie in Deutschland einen eher schlechten Ruf habe, so der Verfassungschutz.

Organisation seit 1997 unter Beobachtung

Seit 1997 beobachtet der Verfassungsschutz die Organisation. Sie ist als extremistisch und verfassungsfeindlich eingestuft, weil ihre Ziele nicht mit demokratischen Grundwerten vereinbar sind. Der Hamburger Verfassungsschutz bittet deshalb um Hinweise zu Broschüren, Flyern und anderen Anwerbe-Versuche. Sie werden auf jeden Fall vertraulich behandelt.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.04.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher vor dem aescu Labor

Corona-"Notbremse": Hamburg will schärfere Regeln beibehalten

Bürgermeister Tschentscher will der "Bundesnotbremse" zustimmen, aber Maßnahmen in Hamburg deshalb nicht lockern. mehr