Nikolai (2.v.l.) zeigt die erhaltene Auszeichnung Hamburger Tüddelband neben Petra Bamberger (l), Nikolaus Hansen (2.v.r.) von der Festivalleitung und seinem Vater Saša Stanišić. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Hamburger Tüddelband geht an Saša Stanišić und seinen Sohn

Stand: 18.09.2021 18:08 Uhr

Zum ersten Mal geht das Hamburger Tüddelband an ein Autoren-Duo: Der Schriftsteller Saša Stanišić ("Heimat") und sein sechsjähriger Sohn Nikolai haben es am Sonnabend im St. Pauli Theater verliehen bekommen.

Die beiden erhielten den Preis für Kinder- und Jugendbuchautor*innen des Harbour Front Literaturfestivals für ihr Kinderbuch "Hey, hey, hey, Taxi!". Sie hatten es zusammen während der Corona-Pandemie geschrieben. "Es ist, mit einem Wort, ein großes Glück", hieß es von der Jury dazu. Das Buch sei voller "wilder und lustiger, überraschender und inspirierender Geschichten."

"Stellvertretend für Kinder und Eltern"

Das Buch, illustriert von Katja Spitzer, "regt an, unterhält und lässt eine wunderbare Mischung aus realer und aus Phantasiewelt aufscheinen." Vater und Sohn erhielten demzufolge die Auszeichnung auch stellvertretend für alle Kinder, "die in dieser kräftezehrenden Krise durchgehalten haben, obwohl sie auf so vieles verzichten mussten; und stellvertretend für alle Eltern, die trotz der immensen Herausforderungen ihre Kinder begleitet haben - nicht nur mit Geschichten und mit Vorlesen, sondern vor allem mit Hingabe".

Weitere Informationen
Besucher hören eine Vorlesung im Rahmen des Harbour Front Literaturfestivals © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Das Harbour Front Literaturfestival startet in Hamburg

Am Donnerstag startet das Literaturfestival im Hamburger Hafen: mit Carolin Emcke, Charly Hübner und Simone Buchholz. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.09.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Kreuz steht auf einem Podium vor einem Transparent der Nordkirche. © dpa / Picture Alliance Foto: Carsten Rehder

Nordkirche: Neue Kirchengemeinderäte werden gewählt

Rund 1,7 Millionen Kirchenmitglieder sind am Sonntag in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zur Wahl aufgerufen. mehr