Mitarbeiter der Hamburger Stadtreinigung beseitigen heruntergefallenes Laub. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hamburger Stadtreinigung beseitigt 20.000 Tonnen Laub

Stand: 29.10.2020 14:03 Uhr

Mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hamburger Stadtreinigung sind im Einsatz, um bis zu 20.000 Tonnen Laub von den Straßen, Wegen und aus Wasserläufen zu entfernen.

Wie die Stadtreinigung erklärte, würde die Laubmenge rund 400.000 Standard-Mülltonnen füllen, die aneinandergereiht von Hamburg bis nach Osnabrück reichten. Die Stadtreinigung ist zuständig für rund 7.800 Kilometer Fahrbahnen und rund 3.230 Kilometer Fußwege. Eingesetzt werden 40 Gehweg-Kehrmaschinen, vier mittelgroße Kehrmaschinen, 38 große Kehrmaschinen mit Saugrüssel, zwölf Spezial-Container mit Saugrüsseln sowie 93 Kleinlaster. Hinzu kommen acht separate Sauggeräte als Lkw-Anhänger.

Vor allem auf Gehwegen werden rund 230 Elektro-Blasgeräte sowie 95 Blasgeräte mit geräuschreduziertem Kraftstoffmotor benutzt. Anwohner, die für ihren Gehweg keine Gebühren zahlen, müssen selbst zur Harke greifen. Für Anlieger und Gartenbesitzer gibt es die grüne Biotonne mit 14-täglicher Leerung. Auf den Recyclinghöfen ist die Anlieferung von bis zu einem Kubikmeter Laub gebührenfrei. Weitere Kubikmeter kosten jeweils einen Euro.

Anliegerinnen und Anlieger, die Laub am Straßenrand oder in Rinnsteinen ablagern, handeln ordnungswidrig, so die Stadtreinigung. Dies könne mit einer Verwarnung (ab 30 Euro) oder Bußgeld (ab 60 Euro) geahndet werden.

Weitere Informationen
Radfahrer fahren auf einer mit Laub bedeckten Straße. © NDR Foto: Axel Franz

Laub: Wer muss die Blätter vom Gehweg fegen?

Auf Gehwegen wird Laub schnell zur rutschigen Gefahr. Müssen Mieter das Laub beseitigen und wohin damit? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.10.2020 | 12:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bei einem Kind wird ein Rachenabstrich gemacht. © colourbox Foto: -

Schulbehörde will mit Massentests Corona-Ausbrüche verhindern

Genauere Planungen könne es erst geben, wenn klar ist, wann die Schulen zu einem Präsenz- oder Wechselunterricht zurückkehren. mehr

Anette von Koeverden im Studio von NDR 90,3 © NDR Foto: Marco Peter

Kommentar: Corona-Krise trifft Kinder besonders hart

Schulen und Kitas gehen wieder in die Notbetreuung, häufiger testen wäre eine Alternative, meint Anette van Koeverden. mehr

Frauen mit und ohne Kopftuch sitzen in einem Klassenraum. Auf einer Tafel steht Integrationskurs. © NDR Foto: Julius Matuschik

Sprachkurse für Geflüchtete: Kritik an Präsenzunterricht

Der Präsenzunterricht bei Integrationskursen steht im Widerspruch zum Wunsch nach mehr Infektionsschutz. mehr

Der Saugkopf eines Baggerschiffes wird in die Elbe gesenkt. © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt

Hafenschlick: Senat hofft auf Schleswig-Holstein

Die Zeit, in der Hamburg seinen Hafenschlick auf schleswig-holsteinischem Gebiet loswerden durfte, neigt sich dem Ende zu. mehr