Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (l.) mit vertretern Harburger Kultureinrichtungen vor dem Rieckhof. © NDR Foto: Werner Pfeifer

Hamburger Senat fördert zwei Projekte in Harburg

Stand: 23.11.2020 12:46 Uhr

Der Hamburger Senat fördert zwei Kulturprojekte im Bezirk Harburg mit insgesamt 5,8 Millionen Euro. Der Rieckhof bekommt eine neue energetische Glasfassade und im Neubaugebiet Fischbeker Heidbrook soll ein neues Bürgerzentrum entstehen.

"Wir wollen mit dieser Maßnahme auch im Hamburger Süden die Konjunktur weiter am Laufen halten", sagte Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) bei der Vorstellung der Investitionen. Das Geld kommt aus dem neuen Wirtschaftsstabilisierungsprogramm des Senats, das insgesamt ein Volumen von 900 Millionen Euro hat und über zwei Jahre hinaus ausgegeben werden soll.

Jörn Hansen, Geschäftsführer des Kulturzentrums Rieckhof, ist sehr dankbar für die Finanzspritze: "Wir haben jetzt gerade am 16. November ganz in Stille unseren 36. Geburtstag gefeiert und sind total begeistert, dass jetzt so ein großer Schub kommt, der den Rieckhof im Herzen Harburgs ganz weit nach vorne bringen wird."

Quartierszentrum für Neubaugebiet

Zudem geht ein großer Teil der Fördersumme in den geplanten Neubau eines Quartierzentrums im Ohrnsweg. Dort in Neugraben-Fischbek entsteht zurzeit ein großes Neubaugebiet. Das Zentrum soll eine Begegnungstätte der Einwohnerinnen und Einwohner des neuen Quartiers und der alteingesessenen Bürgerinnen und Bürger im gegenüberliegenden Sandbek werden. Beide Projekte werden auch durch RISE-Mittel aus einem Topf für Stadtteilentwicklung mitfinanziert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.11.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Tische eines Straßencafés. © Colourbox

Corona: Hamburger Senat will weitere Lockerungen beschließen

Heute werden die nächsten Öffnungsschritte vorgestellt. Unter anderem soll zu Pfingsten die Außengastronomie wieder öffnen dürfen. mehr