Hamburger Rathauspassage: Umbau stockt

Stand: 11.02.2021 18:47 Uhr

Im Herzen Hamburgs wird die Rathauspassage seit vergangenem Jahr umgebaut. Eigentlich sollte sie in diesem Frühjahr fertig werden. Jetzt aber verzögert sich alles um Monate. Es fehlt Geld.

Die Passage liegt etwas versteckt unter dem Rathausplatz. Seit 1998 gibt es die Einrichtung der Diakonie. Mehr als 400 Langzeitarbeitslose bekamen dort seitdem eine Chance, sich weiterzuqualifizieren. Sie verkauften zum Beispiel gebrauchte Bücher oder Essen. Am Donnerstag besuchte die evangelische Bischöfin Kirsten Fehrs die knapp 1.000 Quadratmeter große Baustelle. Der vorher fensterlose Keller bekommt nun zum ersten Mal Tageslicht. Sie finde es "großartig", dass man nun aus den Fenstern in das Fleet gucken kann, sagte sie.

Noch zu wenig Spenden

Der Umbau der Rathauspassage verzögert sich. © NDR Foto: Screenshot
Der zuvor fensterlose Keller bekommt nun Licht.

Eigentlich sollte die umgebaute Passage in diesem Frühjahr eröffnet werden. Doch der Innenausbau stockt. Gudrun Stefaniak, Geschäftsführerin der Rathauspassage, erklärte: "Das war vor allem Corona-bedingt, weil insbesondere im Frühjahr zwischen März und Mai gar nichts ging." Ein weiteres Problem ist die Finanzierung. Durch Spenden sollen insgesamt 1,2 Millionen Euro eingeworben werden, bislang sind erst 350.000 Euro erreicht. Stefaniak: "Das ist tatsächlich schwierig in dieser Zeit, weil jede Art von Spendsammeln auch darauf angewiesen ist, dass man Menschen trifft."

Eröffnung im November?

Bis der Umbau fertig ist sortieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Passage in einem Wilhelmsburger Bücherlager den Bestand. Hochwertige Bücher kehren dann in die Passage zurück. Mitten in der Stadt soll dann die größte Bücherwand Hamburgs entstehen. Die Kollekte in den evangelischen Kirchen am kommenden Sonntag ist für die Rathauspassage bestimmt. Wenn alles gut läuft, ist die Eröffnung dann für November geplant.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 11.02.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schüler der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bickwoldt

Neustart für Hamburgs Schulen am 15. März

Nach den Frühjahrsferien sollen wieder mehr Schüler zur Schule gehen können. Details sollen am Freitag bekannt gegeben werden. mehr