Stand: 19.06.2017 14:56 Uhr

Hamburger Polizei auf Rinderjagd im Elbtunnel

Im Hamburger Elbtunnel musste die Polizei am Montag zu einem besonderen Einsatz ausrücken: Am Mittag liefen zwei Rinder durch die gesperrte Röhre 1. Die Tiere seien am Vormittag entdeckt worden, so die Polizei auf ihrem Twitter-Account. Durch den folgenden Einsatz kam es zu Verspätungen von bis zu 30 Minuten. Auch zwei Buslinien waren demnach betroffen.

Kühe laufen durch Elbtunnel

Kühe im Elbtunnel

Hamburg Journal 18.00 -

Eine Kuh und ihr Kalb haben für einen Polizeieinsatz im Hamburger Elbtunnel gesorgt: Die Rinder spazierten durch die Röhre 1 - und konnten erst nach einer Stunden eingefangen werden.

5 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Polizei schickt ihre "Cowboys"

Nach mehr als einer Stunde konnten die Rinder unversehrt wieder aus der Röhre gebracht werden. "Unsere Cowboys konnten die Tiere sicher und ruhig in einen Pferde-Anhänger führen", so die Polizei per Twitter. Die versierten Beamten identifizierten die Tiere zuvor noch als Galloway-Rinder. Wie genau die beiden in die Röhre gelangten, war zunächst unklar. Offenbar waren sie während des Staus aus ihrem Anhänger geflohen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.06.2017 | 15:13 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:58 min

G20: Außenstelle des Amtsgerichts ist bereit

26.06.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:47 min

Wohnbrücke ohne Wohnungen für Geflüchtete

26.06.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:18 min

G20-Gegner demonstrieren gegen Protest-Verbot

26.06.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal