Stand: 12.07.2018 18:51 Uhr

Familie mit Fotos ihrer Kinder erpresst

Eine Hamburger Millionärsfamilie ist mit Fotos ihrer schlafenden Kinder erpresst worden. Unbekannte verschafften sich offenbar Zugang zu dem Kinderzimmer und forderten dann 300.000 Euro von den Eltern, wie die Polizei am Donnerstag bestätigte.

Vorfall bereits im Januar

Der Vorfall ereignete sich bereits im Januar im Hamburger Stadtteil Rotherbaum: Eine Haushälterin entdeckte mehrere Fotos unter der Bettdecke eines kleinen Jungen in seinem Kinderzimmer. Neben den Fotos lag ein Blumenstrauß. Die Bilder zeigen die beiden schlafenden Kinder und eine Waffe, die auf sie gerichtet ist. Dem Erpresser ist es offenbar gelungen unbemerkt in das Kinderzimmer einzudringen. Die entsetzten Eltern, die getrennt leben, brachten die Kinder sofort in eine andere Wohnung in Sicherheit.

Polizei richtet Soko ein

Die Kripo richtet eine Sonderkommission mit dem Namen "Rose" ein. Ermittelt wurde im Umfeld der 39 Jahre alten Mutter. Ins Visier gerieten ihr neuer Lebensgefährte und ein 31 Jahre alter Bekannter des Paares. Im März wurden Wohnungen der Verdächtigen in Hamburg und Berlin durchsucht. Beweismaterial wurde nicht gefunden. Die Ermittlungen dauern noch an, heißt es bei der Staatsanwaltschaft. Der Erpresser hat sich nicht wieder gemeldet. Die Frau ist weiter mit dem Tatverdächtigen liiert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.07.2018 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:57
Hamburg Journal

Fliegerbombe im Schanzenviertel entschärft

13.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:08
Hamburg Journal

Viele Hamburger leiden unter Mieterhöhungen

13.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:54
Hamburg Journal

Millionenbetrug: Bewährung für Bank-Angestellten

13.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal