Fahrgäste verlassen und besteigen an der Hamburger Haltestelle Landungsbrücken die U-Bahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Hamburger Hochbahn: Ein Drittel weniger Fahrgäste

Stand: 17.06.2021 19:35 Uhr

Die Hamburger Hochbahn hat im vergangenen Jahr Corona-bedingt ein Drittel weniger Passagierinnen und Passagiere befördert. In U-Bahnen und Bussen waren 314 Millionen Fahrgäste unterwegs.

Die Pandemie riss tiefe Löcher in die Bilanz des städtischen Verkehrsunternehmens: Das Minus für 2020 beträgt 217,4 Millionen Euro, wie die Hochbahn am Donnerstag bekannt gab. Die Hälfte davon glich der bundesweite Rettungsschirm aus, die andere Hälfte der Senat. 2019 lag der Fehlbetrag bei 68,8 Millionen Euro.

Der größte Dämpfer wurde im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 verzeichnet, als das Fahrgastaufkommen auf rund 30 Prozent des normalen Niveaus einbrach. Aktuell erreicht der HVV 60 Prozent der Fahrgastzahlen vor Corona. Hochbahn-Chef Henrik Falk will mehr: "Unsere Prognose ist, dass wir uns wieder nach oben arbeiten, sodass ich mir für dieses Jahr durchaus vorstellen kann, wieder bei vielleicht 80 Prozent zu liegen."

Rückgewinnung der Fahrgäste im Fokus

"Glasklar ist hier, dass sich die nächsten zwei bis drei Jahre durch die Themen Service und Innovation auszeichnen werden, weil es um die Rückgewinnung der Kundinnen und Kunden gehen wird," so Falk. Das heißt: Die geplante Ausweitung des Fahrplans stockt erst einmal. Mehr Abfahrten gibt es vorerst nicht, auch wenn das Ziel eines Fünf-Minuten-Takts überall bis 2030 bleibt.

Investitionen in Milliardenhöhe

Unterdessen plant die Hochbahn in den nächsten Jahren Rekordinvestitionen in den Ausbau des Nahverkehrs in Hamburg und schraubt die jährlichen Investitionen auf mehr als eine halbe Milliarde Euro hoch. Sie summieren sich in den Jahren 2021 bis 2023 auf rund 1,8 Milliarden Euro. Das ist mehr als doppelt so viel wie in den Jahren 2018 bis 2020 mit Investitionen von insgesamt rund 840 Millionen Euro.

Massiver Ausbau der U-Bahn

Im Zentrum stehen unter anderem klimaschonende batteriegetriebene Busse, deren Flotte bis 2022 auf knapp 200 wachsen soll. Dreistellige Millionenbeträge gehen außerdem in die Anschaffung neuer U-Bahnen. Zudem ist mit der Verlängerung der Linie U4 und der geplanten neuen Linie U5 ein massiver Ausbau des Hamburger U-Bahnnetzes in Arbeit.

Weitere Informationen
Ein Elektro-Bus der Hochbahn bei seiner Vorstellung.

Hamburg bekommt erste emissionsfreie Elektro-Gelenkbusse

VHH und Hochbahn nehmen ab kommender Woche die ersten zwei Batterie-Gelenkbusse mit einer Länge von 18 Metern in Betrieb. (10.06.2021) mehr

Ein Linienbus des HVV fährt auf einer Straße in Hamburg. © picture alliance/Bildagentur-online Foto: picture alliance/Bildagentur-online

Wieder deutlich mehr Fahrgäste in Hamburgs Bussen und Bahnen

Die HVV-Fahrgastzahlen stiegen zuletzt deutlich an. Die neue HVV-Chefin setzt auf flexiblere Abo-Angebote. (03.06.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.06.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Beschädigtes Wahlplakat im Hamburger Stadtteil Harvestehude © NDR Foto: Alexander Heinz

Bundestagswahl: Zerstörte Wahlplakate in Hamburg

In Hamburg hat Bundestagswahlkampf noch nicht Fahrt aufgenommen, da melden die Parteien beschädigte und zerstörte Plakate. mehr