Stand: 20.04.2020 06:45 Uhr

Hamburger Feuerwehr löscht Brand in Steilshoop

Rund 60 Feuerwehrleute sind am Montag in den frühen Morgenstunden zu einem Feuer in Hamburg-Steilshoop ausgerückt. In einem Geschäftsraum eines Logistikunternehmens war ein Feuer ausgebrochen. Ein Anwohner hatte eine Explosion gehört und eine Druckwelle im ganzen Haus gespürt. Der Augenzeuge, selbst Berufsfeuerwehrmann, alarmierte seine Kolleginnen und Kollegen um kurz nach 3 Uhr.

Familie per Drehleiter gerettet

Als die Einsatzkräfte in der Steilshooper Straße eintrafen, schlugen die Flammen bereits aus dem Schaufenster des Büroraums im Erdgeschoss. Ein Stockwerk darüber mussten Feuerwehrleute eine dreiköpfige Familie über eine Drehleiter retten. Die Eltern sowie das Kleinkind hatten giftige Rauchgase eingeatmet. Zwei weitere Frauen konnten das Mehrfamilienhaus über eine tragbare Leiter und durch das Treppenhaus verlassen. Um die Betroffenen vor dem Qualm zu schützen, mussten sie spezielle Brandfluchthauben aufsetzen.

Brandursache noch unklar

Rettungswagen brachten die fünf Bewohnerinnen und Bewohner dann ins Krankenhaus. Die Einsatzkräfte an der Vorder- und Rückseite des Gebäudes konnten den Brand mit Wasser löschen. Die Kripo soll nun die Brandursache klären.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.04.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

HSV-Spieler Jan Gyamerah und St. Paulis Torwart Robin Himmelmann, sowie HSV-Akteur Jeremy Dudziak neben St. Paulis Christopher Avevor und Daniel-Kofi Kyereh (v.l.) © WITTERS Foto: ValeriaWitters

"Ein geiles Derby" - St. Pauli beendet Siegeszug des HSV

Mit dem Ergebnis war am Ende niemand so recht zufrieden - weil in einer ereignisreichen Schlussphase für beide Seiten der Sieg drin war. mehr

Der Hamburger Senat stellt Beschlüsse zu Corona-Maßnahmen vor. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Senat beschließt Teil-Lockdown wegen Corona

Die von Bund und Ländern ausgehandelten Corona-Maßnahmen sollen auch in Hamburg gelten. An Schulen gibt es eine erweiterte Maskenpflicht. mehr

Teinehmende der Demo "Alarmstufe Rot" wollen auf Probleme in der Veranstaltungsbranche hinweisen. © Axel Heimken Foto: Kai Salander

Veranstaltungsbranche fordert mehr Corona-Hilfen

An einer neuen Protestaktion der Eventbranche beteiligten sich rund 600 Menschen. mehr

Auf einem Durchfahrtsverbotsschild befindet sich ein Lkw. © picture alliance/dpa-Zentralbild Foto: Sascha Steinach

Bekommt Rissen ein Lkw-Verbot für Wohngebiete?

Viele Lastwagen würden die Wohngebiete als Schleichwege nutzen. Die Einwohner fordern ein Verbot. mehr