Ein Modell des Siegerentwurfs eines Architektenwettbewerbs zum Bau der neuen Gänsemarktpassage. © bloomimages/BIWERMAU/SIGNA

Hamburger Architekten sollen neue Gänsemarktpassage bauen

Stand: 22.01.2021 15:54 Uhr

Das Hamburger Architekturbüro Biwermau soll die neue Gänsemarktpassage bauen. Eine Fachjury hat den Entwurf bei einem Architektenwettbewerb einstimmig zum Sieger gekürt.

Die Jury besteht aus Vertretern der Stadt Hamburg, des Bezirks Hamburg-Mitte sowie Experten unter dem Vorsitz von Oberbaudirektor Franz-Josef Höing. Wie das Unternehmen SIGNA Real Estate am Freitag mitteilte, sieht das Konzept eine Einzelhandels-, Büro- und Wohnnutzung vor, offene Höfe verbinden die Colonnaden mit dem Gänsemarkt und der Büschstraße.

Fertigstellung für 2025 geplant

Blick auf das Gebäude der Gänsemarktpassage von der gegenüberliegenden Straßenseite © NDR/Reinhard Postelt
So sieht der Eingang zur Gänsemarktpassage heute aus.

Der Baubeginn ist nach dem Abriss der heutigen Passage für April 2023 geplant, die Fertigstellung für April 2025. "Den Hamburger Architekten gelingt es auf sehr selbstverständliche Art und Weise und städtebaulich geschickt, dem Gänsemarkt, aber vor allem auch der kleinen Büschstraße, ein neues Gesicht und eine neue Adresse zu geben", sagte Oberbaudirektor Höing.

Die neue Gänsemarktpassage werde sich elegant in die Umgebung einpassen, die weiße Fassade verbinde Klassik mit Moderne. Innenhöfe sorgten für Luft und Licht, betonte Höing. Die Verbindung zu den Colonnaden werde nicht gekappt.

Gesamtprojekt kostet 250 Millionen Euro

Die Gänsemarktpassage wurde 1979 fertiggestellt und Anfang 2019 von SIGNA erworben. Laut dem Investor entsprechen die Einzelhandelsflächen nicht mehr heutigen Anforderungen. Das 250 Millionen Euro teure Gesamtprojekt, vom dem der Neubau 70 Millionen Euro kosten soll, biete vor allem Büros und nur wenig Einzelhandel, sagte Torben Vogelgesang von SIGNA: "Wir wollen nicht die großen Filialisten. Das wird da nicht funktionieren. Wir wollen Manufakturen, vielleicht eine Kaffeerösterei und eventuell auch einen Schuster, der die Dinge belebt." In der neuen Gänsemarktpassage entstehen auch 30 Mietwohnungen, die Hälfte davon gefördert.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.01.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Labor-Mitarbeiterin mit Coronavirus-Teströhrchen. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

196 neue Corona-Fälle in Hamburg

Die Sozialbehörde hat am Montag 62 neue Corona-Fälle weniger registriert als vor einer Woche. Der Inzidenzwert liegt bei 79,3. mehr