Stand: 15.07.2020 18:24 Uhr  - Hamburg Journal

Hamburg will Wasserstoff-Wirtschaft etablieren

Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann will künftig stark auf das Thema Wasserstoff setzten. Es gehe darum, eine neue Wasserstoff-Wirtschaft zu etablieren, erklärte er im Interview mit dem Hamburg Journal. Dazu gehörten die Infrastruktur wie Wasserstoff-Tankstellen, aber auch große Projekte im Industriegebiet des Hamburger Hafens. Auch mit Wasserstoff betriebene Busse sollen künftig wieder in der Stadt auftauchen. Aktuell laufe eine Ausschreibung über 28 Wasserstoff-Busse, sagte Westhagemann.

"Wir wollen grünen Wasserstoff produzieren"

Hamburg Journal -

Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) will stärker auf Wasserstoff als umweltfreundlichen Energieträger setzten. Das sagte er im Interview mit dem Hamburg Journal.

3,14 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Große Wasserstoff-Allianz im Norden

Bereits im vergangenen Jahr hatten Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen die größte Wasserstoff-Allianz Europas gegründet. Vermehrt setzt nun auch die EU speziell auf Wasserstoff als umweltfreundlichen Energieträger - wenn er CO2-frei hergestellt ist.

Windindustrie für Produktion grünen Wasserstoffs

Um diesen tatsächlich auch "grün" herzustellen, bestünden in Norddeutschland und Hamburg gute Voraussetzungen, sagte Westhagemann. "Wir brauchen dafür die Windindustrie. Mit dem Strom wollen wir grünen Wasserstoff produzieren. Da sind wir richtig gut aufgestellt."

Großprojekt für die Hafen-Industrie

Im Industriegebiet Hafen, mit der Stahl- und Kupfer- und Mineralölindustrie, soll künftig grüner Wasserstoff zugeführt werden, um CO2-Emissionen zu reduzieren. Großprojekte würden mit bis zu 80 Prozent, in Ausnahmefällen teilweise sogar zu 100 Prozent durch die EU gefördert.

Weitere Informationen

Metropolregion setzt auf grünen Wasserstoff

Die Metropolregion Hamburg will nach der Kritik in einer OECD-Studie enger zusammenrücken. Beim Thema Energie ruhen große Hoffnungen auf dem sogenannten grünen Wasserstoff. (04.06.2020) mehr

Kraftwerk Moorburg: Kerstan hält Kauf für möglich

Kauft die Stadt Hamburg dem Energiekonzern Vattenfall das Kohlekraftwerk Moorburg ab? Umweltsenator Kerstan von den Grünen sagt, seine Partei stehe solchen Plänen offen gegenüber. (09.06.2020) mehr

Moorburg: Kohlekraft soll früher vom Netz

Das Kohlekraftwerk Moorburg soll früher als geplant vom Netz gehen - stattdessen soll dort eine Wasserstoffanlage entstehen. So sieht es eine Idee vor, die Bürgermeister Tschentscher vorgestellt hat. (20.02.2020) mehr

Immer mehr E-Busse in Hamburg unterwegs

Hamburger Hochbahn und VHH haben immer mehr emissionsfreie Busse im Einsatz. Beide Verkehrsunternehmen werden nach eigenen Angaben die von der Stadt im Luftreinhalteplan vorgegebenen Ziele erreichen. (21.01.2020) mehr

Wasserstoff-Anlage im Hafen: Noch kein Investor

Im Hamburger Hafen soll eine riesige Anlage für die Herstellung von Wasserstoff entstehen. Doch die Planungen verzögern sich. Noch gibt es keinen Investorenvertrag. (14.01.2020) mehr

Hamburg bekommt Wasserstoff-Hafenfähren

Hamburgs Fährunternehmen HADAG plant den Bau von drei abgasfreien Hafenfähren. Sie sollen optisch an die jetzigen Schiffe erinnern, aber mit Wasserstofftechnologie ausgestattet sein. (20.12.2019) mehr

NDR Info

Wie "grüner" Wasserstoff der Chemie-Industrie hilft

NDR Info

Die Hamburger H&R Ölwerke Schindler GmbH braucht Wasserstoff, um Schwefel aus Öl zu filtern. Diesen stellt eine eigene Elektrolyse-Anlage her - mit Strom aus erneuerbaren Energien. (19.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 15.07.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:49
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal
02:21
Hamburg Journal