Startbahn, Laufbahn in einem Leichtathletik Stadion © picture alliance/Bildagentur-online/Fischer Foto: Fischer

Hamburg investiert Millionen in Sportanlagen

Stand: 11.08.2021 06:00 Uhr

Hamburg baut neue Sportstätten - und zwar im großen Stil. Seit 2019 wurde insgesamt schon eine Viertelmilliarde Euro investiert. Und es wird noch deutlich mehr.

Hier eine neue Schulsporthalle, da ein frischer Kunstrasenplatz und dort noch neue Umkleideräume für den Sportverein. Der Eindruck täuscht nicht: Hamburgs Senat gibt viel Geld für neue Sportstätten aus. Genau genommen sind es 256 Millionen Euro für fertige und im Bau befindliche Sportanlagen. Am meisten bekamen seit 2019 die Bezirke Wandsbek mit 21 und Altona mit 19 Sporthallen. In Hamburg-Mitte waren es 13, in Eimsbüttel und Nord jeweils 6, in Bergedorf 2 und in Harburg eine.

So steht es in der Antwort des Senats auf eine SPD-Anfrage. "Es ist beeindruckend, wie dynamisch sich Hamburgs Sportstätten trotz der Corona-Krise entwickeln", sagt die Sportexpertin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Juliane Timmermann.

425 Millionen für künftige Bauprojekte

218 weitere Baumaßnahmen seien geplant - für 425 Millionen Euro. Darin enthalten sind aber auch knapp 80 Millionen für die Sanierung der Alsterschwimmhalle. Am meisten profitiert wieder der größte Bezirk Wandsbek mit 41 neuen Sporthallen vor Hamburg-Nord mit 35. Allerdings zahlen auch die Sportvereine etliche Millionen mit. Sie trugen 20 Millionen Euro für die in den letzten beiden Jahren fertiggestellten vereinseigenen Sportanlagen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.08.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blick aus der Luft auf die Hamburger Innenstadt und die Binnen- und Außenalster. © dpa Foto: Marcus Brandt

Bundestagswahl: Wo die Hochburgen der Parteien in Hamburgs Stadtteilen sind

In Billstedt holte die SPD besonders viele Stimmen, in Neuallermöhe die AfD. Hamburger Ergebnisse der Bundestagswahl im Detail. mehr