Stand: 30.06.2020 17:01 Uhr

Hamburg im Juni: Die Top-Themen des Monats

Ein Schiff ist gekommen, ein Senator bringt sich mit einem Empfang in Schwierigkeiten und zu viele Menschen demonstrieren gegen Rassismus. Das waren Hamburgs Top-Themen im Juni.

Sie ist 400 Meter lang, 61 Meter breit und hat Platz für rund 24.000 Standardcontainer: Die "HMM Algeciras" gilt als das derzeit größte Containerschiff der Welt - und war im Juni zu Gast im Hamburger Hafen. Neben dem neuen Flaggschiff der koreanischen Reederei HMM sollen in den kommenden Monaten noch mehrere nahezu baugleiche Frachter in Dienst gestellt werden. Insgesamt sollen es zwölf werden, die alle zwischen Asien und Europa pendeln und nach europäischen Hafenstädten benannt werden. Eines davon soll dann "HMM Hamburg" heißen.

Der Sommer ist da, die Infektionszahlen sind seit Wochen stabil niedrig und gerade an den Wochenenden sind auf dem Hamburger Kiez, im Karoviertel oder in der Sternschanze viele Menschen unterwegs. Sie saßen zusammen, tranken Alkohol und nicht überall wurde der Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander eingehalten. Die Polizei schloss schließlich mehrere Kioske und Lokale.

Corona-Verstoß? Senator vor dem Innenausschuss

Jemand anders feierte auch und handelte sich damit Ärger ein. Der alte und neue Hamburger Innensenator Andy Grote (SPD) stieß Mitte Juni mit rund 30 Menschen in einer Bar in der Hafencity auf seine erneute Ernennung als Senator an. Die Opposition sieht darin einen Verstoß gegen die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie, für deren Durchsetzung Grote sorgen müsse. Sie fordert den Rücktritt Grotes und der musste sich im Innenausschuss erklären. Hamburgs Erster Bürgermeister (SPD) steht zu seinem Innensenator, die Feier sei ein Fehler gewesen, aber kein Grund für einen Rücktritt.

Ein weiteres Thema im Innenausschuss waren die Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt, bei denen sich Anfang des Monats auch in Hamburg Tausende Menschen versammelt hatten. Die Demonstrierenden hatten Plakate dabei, auf denen "Black Lives Matter" geschrieben stand oder "I can't breathe" - die letzten Worte des Afroamerikaners George Floyd, der bei einem brutalen Polizeieinsatz in den USA getötet wurde. Allerdings demonstrierten für Corona-Zeiten zu viele Menschen - deshalb wurden die Proteste abgebrochen. Im Anschluss gab es Auseinandersetzungen und Verletzte.

Die vergessenen Kinder von Langenhorn

Tausende Stolpersteine liegen auf Hamburgs Gehwegen und erinnern an die Opfer des Nationalsozialismus. Seit vielen Jahren arbeitet die Hamburgerin Margot Löhr bei der "Initiative Stolpersteine" mit, sammelt akribisch Geburts- und Sterbedaten und verfolgt Lebenslinien. Bei ihrer Recherche ist sie auf die vergessenen Kinder gestoßen, die in den Lagern ums Leben kamen. Wir haben Margot Löhr besucht.

Orang-Utans-Junges bei Hagenbecks Tierpark

Und zum Schluss noch eine fellige Überraschung! Der Tierpark Hagenbeck freut sich über Orang-Utan-Nachwuchs - den ersten nach 15 Jahren. Dabei hatten die Tierpfleger nicht einmal geahnt, dass Mutter "Toba" schwanger war. Der kleine Junge kam zwar schon im Mai auf die Welt, aber seit Juni dürfen die Hamburgerinnen und Hamburger das Jungtier nun auch besuchen. Auch das neugeborene Albino-Seebärenbaby ist eine Attraktion bei Hagenbeck. Das Mädchen soll das weltweit einzige Seebärchen mit weißem Fell sein.

Weitere Informationen
Andy Grote spricht im Rathaus in ein Mikrofon. © NDR

Grote lehnt Rücktritt ab

Der Innenausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft beschäftigt sich heute mit dem Umgang des Innensenators Andy Grote (SPD) mit den Corona-Regelungen. Grote hatte vor zwei Wochen zu einem Empfang geladen. (25.06.2020) mehr

Viele Menschen sitzen dich beieinander, die Abstände werden nicht eingehalten. © TeleNewsNetwork Foto: Screenshot

Wenig Abstand: Hamburger Polizei schließt Lokale

In der Nacht zu Sonntag waren viele Menschen in Altona und auf dem Kiez unterwegs. Dabei wurden nicht überall die Abstandsregeln eingehalten. Die Polizei schloss mehrere Kioske. (21.06.2020) mehr

Das 24.000-TEU-Schiff "HMM Algeciras" hat am 7. Juni 2020 um 8 Uhr am HHLA Container Terminal Burchardkai festgemacht. © HHLA / Dietmar Hasenpusch Foto: Dietmar Hasenpusch

Größtes Containerschiff der Welt ist in Hamburg

Es kam früher als erwartet: Das größte Containerschiff der Welt ist am Sonntag im Hamburger Hafen eingelaufen. Die 400 Meter lange "HMM Algeciras" bleibt bis Mittwoch. (08.06.2020) mehr

49 frisch verlegte "Stolpersteine" mit Rosen darauf im Stadtteil Langenhorn. © dpa/picture alliance Foto: Ulrich Perrey

Lebenslinien: Die vergessenen Kinder von Langenhorn

Seit Jahren arbeitet die Hamburgerin Margot Löhr bei der "Initiative Stolpersteine" mit. Dabei ist sie auf die vergessenen Kinder gestoßen. Annette Matz hat Margot Löhr besucht. (22.06.2020) mehr

Demonstration am Jungfernstieg in Hamburg © René Schröder Foto: René Schröder

Tausende bei Demos gegen Rassismus in Hamburg

Bei Demos gegen Rassismus haben in Hamburg etwa 14.000 Menschen demonstriert - zu viele in Corona-Zeiten. Deshalb wurden die Proteste abgebrochen. Im Anschluss gab es Auseinandersetzungen und Verletzte. (07.06.2020) mehr

Eine Orang-Utan-Mutter hält ihren Nachwuchs im Arm.

Orang-Utan-Baby im Tierpark Hagenbeck geboren

Der Tierpark Hagenbeck freut sich über Orang-Utan-Nachwuchs - den ersten nach 15 Jahren. Dabei hatten die Tierpfleger nicht einmal geahnt, dass Mutter "Toba" schwanger war. (05.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.06.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schiffe im Hamburger Hafen während des Hafengeburtstags. © imago images/chromorange

Hamburger Hafengeburtstag wird ab heute online gefeiert

Auch in diesem Jahr findet das Hafenfest als Online-Spektakel statt. Die Eröffnung findet jetzt mit dem traditionellen Gottesdienst im Michel statt. mehr