Stand: 14.02.2020 11:25 Uhr

Hamburg entwickelt Regelungen für Drohnenverkehr

Der Drohnenverkehr nimmt immer mehr zu - vor allem über dicht besiedelten Gebieten. Doch wie kann der geregelt werden? Dazu soll Hamburg im Auftrag des Bundes ein System entwickeln, das Vorbild für andere Regionen werden könnte.

Mehrere Tests

Eine Drohne mit einer orangefarbenen Box mit einem weißen Kreuz darauf.  Foto: NDR/Peter Feder
In Hamburg wurden gerade medizinische Transporte per Drohne gestestet.

Drohnen sind fester Bestandteil der zukünftigen Luftfahrt, davon ist Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) überzeugt. Schon jetzt werden Drohnen in zahlreichen Hamburger Unternehmen erprobt: Die Hafenverwaltung Hamburg Port Authority nutzt die kleinen Fluggeräte, um beispielsweise Brücken zu inspizieren. Die Feuerwehr setzt sie ein, um Brandherde zu finden. Und erst vor wenigen Tagen absolvierten ferngesteuerte Drohnen Testflüge zwischen Krankenhäusern, um schnell Gewebeproben noch während einer Operation ins Labor zu transportieren.

Wer hat Vorfahrt?

Wenn mehr Drohnen unterwegs sind, steigt auch die Gefahr, dass sie zusammenstoßen. Das Bundesverkehrsministerium steuert deshalb jetzt drei Millionen Euro zu einem Forschungsprojekt in Hamburg bei, das so etwas wie Vorfahrtsregeln erarbeiten soll. Dabei sollen auch Standards entwickelt werden, wie die kleinen Fluggeräte untereinander kommunizieren. An dem Forschungsvorhaben beteiligt sich neben der Stadt unter anderem auch die Helmut-Schmidt-Universität, die Hamburger Hafen und Logistik AG und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Weitere Informationen
Eine Drohne fliegt über dem Gelände des Bundeswehrkrankenhauses in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Test von medizinischen Transporten per Drohne

In Hamburg werden medizinische Transporte per Drohne getestet. Erste Flüge im Rahmen des Projekts Medifly gab es zwischen dem Bundeswehrkrankenhaus und dem Marienkrankenhaus. (05.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.02.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR Foto: Screenshot

Corona: Hamburg plant eigene Regeln für die Feiertage

Vier Haushalte dürfen über Weihnachten zusammen feiern und Hotelübernachtungen sind auch möglich. Das hat der Senat beschlossen. mehr

Luc Ihorst (r.) vom VfL Osnabrück im Duell mit James Lawrence vom FC St. Pauli © Witters Foto: Valeria Witters

1:0 - VfL Osnabrück verschärft Krise des FC St. Pauli

Die Niedersachsen gewinnen glücklich durch ein spätes Tor bei den überlegenen, aber harmlosen Hamburgern. mehr

Einweihung der A7 Rampe. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Südlich des Elbtunnels wird A7 auf Hilfsdamm verlegt

Am Wochenende wird der provisorische Hilfsdamm der A7 in Betrieb genommen. Vorher gibt's eine Vollsperrung. mehr

Auf einer Anzeigentafel in Hamburg steht während des Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Hinweis "Aktuell kein Bus- und U-Bahn Verkehr". © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Morgen Warnstreik bei Bussen und Bahnen in Hamburg

Mit Bus und Bahn zum Shopping in die Innenstadt ist am Sonnabend schwierig: Wegen eines Warnstreiks fahren nur die S-Bahnen. mehr