Stand: 13.01.2020 06:00 Uhr  - NDR 90,3

Hamburg Spitze bei Lebensmittelkontrollen

Bild vergrößern
Bei Lebensmitteln erreicht Hamburg eine durchschnittliche Kontrollquote von 85 bis 95 Prozent.

Hamburg liegt bei der Kontrolle von Lebensmitteln bundesweit vorn. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch. Die Organisation hat untersucht, ob die Behörden in Deutschland ihren planmäßigen Kontrollen nachkommen. Dass es dabei Missstände gibt, zeigte zuletzt etwa ein Fall von mit Bakterien verseuchten Wurstwaren in Hessen. Im Oktober war dort ein ganzer Betrieb geschlossen worden.

Gute Kontrollquote in Hamburg

Das Ergebnis der Foodwatch-Studie ist für fast alle Bundesländer ernüchternd. Bundesweit fällt danach jede dritte vorgeschriebene Kontrolle aus - der Grund ist meist Personalmangel. Allein Hamburg schafft eine durchschnittliche Kontrollquote von 85 bis 95 Prozent. Hier kommen die Behörden also ihrer Kontrollpflicht fast überall nach. Rund 14.000 Lebensmittelbetriebe wurden dabei unter die Lupe genommen. Besonders gut schneiden die Bezirke Wandsbek und Nord ab, sie erreichen sogar eine Quote von 100 Prozent.

Der Grund für das gute Abschneiden Hamburgs sei die Strategie des Senats, mehr Fachkräfte auszubilden, sagt der Verbraucherschutz-Experte der SPD, Jenspeter Rosenfeldt.

Weitere Informationen

Wilke-Wurst landete auch in Hamburger Kitas

Laut Gesundheitsbehörde sind rund 250 Betriebe in Hamburg mit möglicherweise keimbelasteten Wurstwaren der Firma Wilke beliefert worden. Darunter sind Hotels, Krankenhäuser und Kitas. (11.10.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.01.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:59
Hamburg Journal
02:01
Hamburg Journal
04:57
Hamburg Journal

Der Niedergang der FDP

Hamburg Journal