Der Philosophenturm auf dem Campus der Universität Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Hamburg: Jedes dritte Bauprojekt teurer als veranschlagt

Stand: 04.02.2021 06:00 Uhr

Hamburg sprengt bei etwa jedem dritten großen Bauprojekt die Kosten. Das geht aus dem neuesten Senatsbericht hervor, in dem die Behörden Rechenschaft über ihre Bauvorhaben ablegen.

Bei Bauvorhaben ist die Stadt ein Großinvestor: Aktuell hat sie Aufträge für etwa acht Milliarden Euro erteilt oder bereitet sie vor. Laut Senat sind dabei aber nur gut 60 Prozent im Plan. Dafür ist die Liste der Vorhaben, die deutlich teurer werden, lang.

Teurer Oberhafentunnel

Ein Beispiel ist der sogenannte Oberhafentunnel für Fußgänger und Radfahrer, der unter den Bahngleisen bei der HafenCity Universität geplant ist. Schon vor dem ersten Spatenstich sind die Kosten um mehr als die Hälfte gestiegen - auf jetzt 24 Millionen Euro.

Auch Rathaus, Forschungszentrum und Philosophenturm betroffen

Ein Fünftel teurer wird der barrierefreie Umbau des Rathauses. Ähnlich das Plus beim Bau von Laboren für Start-Ups, die sich beim Forschungszentrum DESY in Bahrenfeld ansiedeln sollen. Bei der Sanierung des Philophenturms der Uni steht die Ampel ebenfalls auf Rot: Dort nennt der Senat inzwischen nicht einmal mehr eine genaue Summe.

Auch Corona führt zu höheren Kosten

Die Gründe für die Kostensteigerungen sind vielfältig. 2020 hat dann auch die Corona-Pandemie indirekt dazu geführt, das manches teurer wurde. Auf Baustellen wie der des Philiophenturms beispielsweise mussten die Arbeiter plötzlich mehr Abstand halten, was die Arbeiten erschwerte. Außerdem können sich viele Firmen wegen eines Booms am Bau die Aufträge derzeit praktisch aussuchen, teilweise wird so bei Ausschreibungen mehr Geld verlangt als die Planer veranschlagt hatten.

Neue Regeln nach dem Bau der Elbphilharmonie

Die Regeln für kostenstabiles Bauen hat Hamburg 2012 eingeführt - nach dem finanziellen Desaster der Elbphilharmonie. Im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Jahren hat die Stadt dabei eher Rückschritte gemacht.

Weitere Informationen
Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg, zeigt einen Würfel mit dem Logo der Universität. © picture alliance/Christian Charisius/dpa

Bauverzögerungen: Uni-Präsident übt scharfe Kritik

Die Modernisierung des Philosophenturms dauert ein Jahr länger als geplant und der Neubau "Haus der Erde" wird nicht fertig. Nun meldet sich der Präsident der Universität Hamburg zu Wort. (17.09.2020) mehr

Die Baustelle des CCH in Hamburg © dpa Foto: Markus Scholz

Neuer Kredit für Umbau des CCH in Hamburg

Hamburg bürgt für einen neuen Kredit in Höhe von 25 Millionen Euro für den Umbau des Congress Centers Hamburg. Die Gesamtkosten sollen nicht weiter steigen, die Fertigstellung wird zum Jahresende erwartet. (13.08.2020) mehr

So wie in dieser Visualisierung soll der Elbtower aussehen. © SIGNA / David Chipperfield Architects

Elbtower: Grünes Licht für den Bebauungsplan

Nur 26 Einwendungen gibt es gegen Hamburgs geplanten Elbtower. Das kam bei einem Stadtentwicklungstreffen heraus. (19.01.2021) mehr

Wohnen in Hamburg: Die Baustelle, auf der 182 Wohnungen für das Hamburger Unternehmen Saga entstehen, aufgenommen vor dem Richtfest für das Gebäude. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Baugenehmigungen: Hamburg erreicht Jahresziel nur knapp

Hamburg hat 2020 das Ziel von 10.000 Baugenehmigungen gerade so erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr gab es jedoch einen deutlichen Rückgang. (11.01.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.02.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein junges Mädchen mit OP-Maske © Colourbox

Tests und Masken jetzt auch für Hamburgs Vorschüler

Im Unterricht können sie jetzt auch Masken tragen und sich vorher selbst testen - auf freiwilliger Basis. mehr