Hamburg-Hamm: Polizei löst erneut illegale Shisha-Runde auf

Stand: 16.01.2021 20:49 Uhr

Nach einem Einsatz am Donnerstag hat die Polizei in der Nacht zum Sonnabend wieder ein Treffen junger Männer in einer Shisha-Bar aufgelöst. Die Männer hielten sich nicht an die Corona-Regeln.

Erneut hat die Polizei eine illegale Shisha-Runde aufgelöst. Am späten Freitagabend kontrollierten Zivilbeamte der Jugendschutzstreife eine Bar im Grevenweg in Hamburg-Hamm - und nahmen Wasserpfeifen-Geruch und Stimmen wahr. Eigentlich sollte die Bar wegen der Corona-Eindämmungsverordnung geschlossen sein, und so riefen die Beamten Verstärkung. Neun junge Männer saßen laut Polizei trotz der geltenden Corona-Auflagen in dem Laden zusammen, ohne Abstand und ohne Mundschutz. Auch zwei Minderjährige befanden sich unter den Männern. Weil es in der Bar ziemlich verqualmt war, prüfte die Feuerwehr außerdem die Kohlenmonoxid-Werte, die waren aber in Ordnung.

10.000 Euro Strafe für Betreiber

Die Polizisten nahmen die Personalien der neun Männer auf, erteilten Platzverweise und verhängten Ordnungsbußen von jeweils 150 Euro. Da es für den Betreiber bereits das zweite Ordnungsverfahren ist, verdoppelte sich seine Strafe von 5.000 Euro auf 10.000 Euro. Zusätzlich wird sich der Betreiber wohl wegen des Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz verantworten müssen.

Erst am Donnerstagabend hatte die Polizei eine illegale Shisha-Runde in Hamburg-Wandsbek aufgelöst.

 

Weitere Informationen
Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Polizei löst Treffen in Keller von Hamburger Shisha-Bar auf

Im Keller einer Shisha-Bar in Hamburg-Wandsbek hatten sich insgesamt 18 Menschen versammelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 Aktuell | 16.01.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus zur Corona-Lage © NDR

Corona-Lage in Hamburg: Tschentscher mahnt zur Vorsicht

Hamburgs Bürgermeister hat unter anderem eine neue Verordnung mit einer verschärften Maskenpflicht vorgestellt. mehr